Röschenz

Schmuggler mit Fleisch und Alkohol erwischt

Im Kofferraum eines Portugiesen wurden rund 165 Kilogramm Fleisch, 34 Liter Alkohol und 15 Liter Speiseöl gefunden.

Besonders gut war die Ware in diesem Kofferraum wohl nicht versteckt.

Besonders gut war die Ware in diesem Kofferraum wohl nicht versteckt. Bild: Grenzwachtkorps

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Grenzwachtkorps stoppte ein Fahrzeug bei einer nächtlichen Kontrolle in Röschenz, nach dem es beim solothurnischen Kleinlützel die französische Grenze überquerte. Im Fahrzeug mit Nummernschild aus dem Ausland seien diverse Schmuggelwaren versteckt worden.

Unter Wolldecken fanden die Grenzwächter mehrere Kartonschachteln, die mit Klebestreifen verschlossen worden waren. In den Schachteln befanden sich 164,5 Kilogramm vakuumierte Fleischwaren, 33,6 Liter Alkohol und 15 Liter Speiseöl, wie das Grenzwachtkorps mitteilt.

Der portugiesische Lenker des Wagens hatte bereits zuvor mehrfach verschiedene Fleischwaren und Spirituosen aus dem Ausland in die Schweiz geschmuggelt. Der in der Nordwestschweiz lebende Mann müsse mit einer Busse von mehrere tausend Franken rechnen. (nim)

Erstellt: 24.04.2017, 15:24 Uhr

Artikel zum Thema

Schmuck-Schmuggler an der Grenze erwischt

Basel Drei Schmuck-Schmuggler sind bei der Einreise von Deutschland in die Schweiz in Basel erwischt worden. Mehr...

Schmuggler wollte Kontrolle entgehen

Ein Mann wurde bei der Einreise in Basel mit zu viel Fleisch, Schnaps und Wein im Auto erwischt. Mehr...

Fleisch- und Weinschmuggler erwischt

Basel Schweizer Grenzwächtern sind am Autobahnübergang Basel-St. Louis zwei Schmuggler ins Netz gegangen. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Casualdating ist besser als Tinder

Noëlle war acht Monate auf Tinder. Hier verrät sie, weshalb sie die Suche nach Sex-Dates jetzt lieber über The Casual Lounge angeht.

Kommentare

Blogs

Nachspielzeit Maurer und Infantino: Verliebt in Saudiarabien
Sweet Home Alles auf einmal

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Sie bringen Licht ins Dunkel: Die Angestellten einer Werkstatt in Tuntou, China, fertigen Laternen in Handarbeit. Diese werden als Dekoration für das chinesische Neujahrsfest dienen, das Anfang Februar stattfindet. (Januar 2019)
(Bild: Roman Pilipey/EPA) Mehr...