Weil am Rhein (D)

Kleiner Ausreisser mit Helikopter gesucht

In Weil am Rhein (D) hielt ein sechsjähriger Knabe die Polizei in Atem und löste einen Einsatz in drei Ländern aus.

Bei der Suche nach dem Kind wurde sogar ein Helikopter eingesetzt (Symbolbild).

Bei der Suche nach dem Kind wurde sogar ein Helikopter eingesetzt (Symbolbild). Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein Grossaufgebot der Polizei suchte am Montagnachmittag in Weil am Rhein (D) nach einem sechsjährigen Kind. Der Knabe wurde kurz vor 14.30 Uhr von seiner Mutter als vermisst gemeldet. Das Kind habe im Hof gespielt und sei plötzlich spurlos verschwunden, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Die Behörden lösten daraufhin eine grössere Suchaktion aus, an der ein Dutzend Streifen der Polizei und sogar ein Polizeihelikopter sowie weitere Kräfte teilnahmen. Auch die französische und die Schweizer Polizei sei eingeschaltet worden.

Nach einer rund zweistündigen Suche entdeckte eine Polizeipatrouille das Kind mit seinem Fahrrad im Stadtgebiet von Weil am Rhein. Der Sechsjährige war wohlauf. Er habe sich selbständig mit seinem Kindervelo auf Erkundungstour begeben, heisst es in der Mitteilung der Polizei. Die Beamten hätten das Kind zu seiner Mutter zurückgebracht, die es «überglücklich in die Arme schloss». (amu)

Erstellt: 18.09.2018, 10:18 Uhr

Artikel zum Thema

Kind stürzt aus dem Fenster

Münchenstein Ein sechsjähriger Knabe ist in Münchenstein aus dem dritten Stock acht Meter in die Tiefe gefallen und wurde dabei schwer verletzt. Mehr...

Kind fährt Radfahrer um

Ein Junge rammt einen älteren Velofahrer und begeht dann Fahrerflucht. Mehr...

Paid Post

Treffen Sie die Tech-Unternehmerin Roya Mahboob

Die afghanische Unternehmerin zählt zu den einflussreichsten Menschen und hilft Mädchen und Frauen in ihrem Heimatland.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...