Pratteln

Kriminaltouristen bei Kontrolle erschwischt

Grenzwächter haben in Pratteln zwei gesuchte Kubaner gefasst. Diese wollten die Grenzwächter mit gefälschten Dokumenten täuschen.

Die gefälschten Dokumente hielten einer Überprüfungn nicht Stand.

Die gefälschten Dokumente hielten einer Überprüfungn nicht Stand. Bild: Grenzwache

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zwei gesuchte Kubaner sind Schweizer Grenzwächtern ins Netz gegangen. Erwischt wurden sie am Wochenende von einer Nachtdienstpatrouille auf der Autobahnraststätte Pratteln. Vergeblich versuchte das Duo, die Beamten mit gefälschten Dokumenten zu täuschen.

Unterwegs gewesen waren die beiden Männer im Alter von 31 und 39 Jahren mit einem in Spanien zugelassenen Auto. Nun wurden sie der Baselbieter Polizei übergeben, wie das Grenzwachtkommando Basel am Donnerstag mitteilte.

Der Fahrer wies sich mit einer italienischen Identitätskarte und einem italienischen Führerschein aus. Der Beifahrer legte einen kubanischen Reisepass und ebenfalls einen italienische Identitätskarte vor. Die Überprüfung ergab, dass alle Dokumente des Lenkers gefälscht waren. Unter dem richtigen Namen war der 31-jährige Kubaner zur Verhaftung wegen diverser Delikte, darunter Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz, ausgeschrieben. Gegen den Mann bestehen laut Mitteilung der Grenzwache eine Freiheitsstrafe von mehreren Monaten sowie eine Einreiseverweigerung.

Der kubanische Reisepass des Beifahrers war hingegegen echt – jedoch habe sich die italienische Identitätskarte als Fälschung erwiesen. Der Beifahrer war unter einem anderen Namen 59-mal in der Schweiz aktenkundig. Dabei sei er gleich dutzendfach zur Verhaftung ausgeschrieben worden. Gegen den 39-Jährigen besteht eine halbjährige Freiheitsstrafe im Kanton Bern.

Im Auto fanden die Grenzwächter zudem Gegenstände zum Begehen von Delikten. (amu/sda)

Erstellt: 05.10.2017, 11:32 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Zirkus mal anders

Lassen Sie Ihre Kinder, Grosskinder oder Patenkinder im Family Circus Bühnenluft schnuppern!

Kommentare

Die Welt in Bildern

in Hülle und Fülle: Ein Arbeiter eines Verarbeitungsbetriebs ausserhalb vonHangzhou, China, hängt Fische zum Trocknen auf. (12. Dezember 2017)
Mehr...