850'000 Franken für Frauen-Notschlafstelle

Die Notschlafstelle wird geschlechterspezifisch separiert. Das Basler Parlament hat die nötigen Gelder für eine neue Unterkunft und dessen jährlichen Unterhalt gesprochen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das baselstädtische Parlament gibt grünes Licht für eine neue Notschlafstelle nur für Frauen. Für die Institution an der Rosentalstrasse bewilligte es am Mittwoch einstimmig 850'000 Franken im Jahr sowie einmalige Investitionskosten von 105'000 Franken.

Aktuell werden Männer und Frauen gemeinsam untergebracht in der bestehenden Notschlafstelle an der Alemannengasse. Am neuen Standort sollen in kleinen Zimmern auch längere Aufenthalte möglich sein; zudem ist sozialarbeiterische Beratung geplant. Die auf einen überwiesenen SP-Vorstoss zurück gehende Frauen-Notschlafstelle ist als Pilotprojekt angekündigt. (rvr/sda)

Erstellt: 14.03.2018, 12:11 Uhr

Artikel zum Thema

Notschlafstellen erhalten Geschlechtertrennung

Die Basler Notschlafstelle soll im Rahmen eines Pilotprojekts einen zweiten Standort erhalten. Künftig sollen Frauen und Männer örtlich getrennt untergebracht sein. Mehr...

Das harte Leben auf der Strasse

Der Streit um die Notschlafstelle rückt Schicksale wie jenes des Obdachlosen Stefan Baumberger in den Fokus. Mehr...

Eine warme Stube für Obdachlose ohne Dealer-Groove

Die Stiftung Sucht bietet Randständigen tagsüber eine Bleibe – denn morgens um 8 Uhr schliesst die Notschlafstelle. Dealer oder Touristen sind aber nicht willkommen. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Wettbewerb

Gratis nach Singapur fliegen

Seit Anfang August fliegt Singapore Airlines auch ab Zürich mit einem neu ausgestatteten Airbus A380. Gewinnen Sie zwei Flugtickets.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Grossflächig: Der für seine in die Landschaft integrierten Kunstwerke bekannte französische Künstler Saype zeigt im Park La Perle du Lac sein Werk «Message from Future». (16. September 2018)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...