Basel

Aufsichtsgremium der FHNW teilweise neu besetzt

auch für die Leistungsauftragsperiode 2018–2020 bleibt Ursula Renold Präsidentin des Fachhochschulrates der Fachhochschule Nordwestschweiz.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ursula Renold bleibt auch für die Leistungsauftragsperiode 2018–2020 Präsidentin des Fachhochschulrates der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW). Die Regierungen der Trägerkantone Aargau, Solothurn, Basel-Landschaft und Basel-Stadt haben vier Sitze dieses Gremiums neu besetzt.

Neu Einsitz nehmen Stefan Denzler, der stellvertretende Direktor der Schweizerischen Koordinationsstelle für Bildungsforschung; Remo Lütolf, Vorsitzender der Geschäftsleitung ABB Schweiz; die Basler Architektin Paola Maranta und Alex Naef, Verwaltungsratspräsident und CEO der Hess AG.

Eine weitere Person aus dem Kanton Solothurn wird im Laufe der Amtsperiode 2018–2020 gewählt, wie die vier Kantone am Freitag in einer gemeinsamen Medienmitteilung schreiben. Wegen Amtszeitbeschränkungen zurückgetreten sind Peter Kofmel, Doris Aebi, alt Ständerätin Christine Egerszegi, Maria Iselin-Löffler, Renato Paro und Rolf Schwarz.

Dem Fachhochschulrat obliegen die strategische Führungsverantwortung und die Aufsicht über die FHNW. Er wird jeweils für die Dauer einer Leistungsauftragsperiode von drei Jahren gewählt. Das Gremium besteht gemäss Staatsvertrag aus neun bis dreizehn Mitgliedern. (dou/sda)

Erstellt: 08.12.2017, 12:37 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Kommentare

Blogs

History Reloaded Als die Personenfreizügigkeit nur für Christen galt

Von Kopf bis Fuss Der «Revenge Body» ist Schwachsinn

Die Welt in Bildern

Sie kann gar nicht gross genug sein: Beobachtet von Schaulustigen, reitet ein Surfer vor der Küste von Nazaré, Portugal, auf einer Monsterwelle. (18. Januar 2018)
(Bild: Armando Franca/AP) Mehr...