Basel

Bund steigt bei Containerterminal Nord ein

Der Bund ist beim geplanten dritten Hafenbecken mit Containerterminal im Basler Rheinhafen dabei. Eine Absichtserklärung dazu ist unterzeichnet worden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Absichtserklärung zur Entwicklung der Rheinhäfen postuliert die Gründung einer gemeinsamen Hafeninfrastruktur AG, in welche die Bundesanteile für das dritte Hafenbecken in Form einer Beteiligung fliessen sollen. Die Absichtserklärung soll die Rheinhäfen besser in die Verkehrsplanung einbinden und die Rheinschifffahrt stärken.

Die Kosten für die erste bimodale Ausbauphase (LKW/Bahn) waren 2015 auf 73 Millionen Franken beziffert worden, wovon 80 Prozent vom Bund erhofft wurden. Für die zweite bimodale Phase lagen keine Zahlen vor. Für die dritte Phase mit dem neuen Becken waren die Kosten auf 111 Millionen geschätzt worden, was der Bund zur Hälfte tragen soll.

Neue Wohnnutzungen beim Hafen

Konkret soll der Bund laut Mitteilung bedingt rückzahlbare zinslose Darlehen leisten, dies als Eigenkapital an der Hafeninfrastruktur AG. Die Schweizerischen Rheinhäfen (SRH) bleiben derweil Anstalt öffentlichen Rechts auf der Basis eines Staatsvertrags zwischen den beiden Basel. Geprüft werde, ob die bestehende Hafenbahn in diese AG eingegliedert werden kann.

Für den Fall, dass die Hafenbahn ihren Standort am Basler Rheinhafen Kleinhüningen verändern will, müsste der Standortkanton Basel-Stadt indes gemäss Text der Absichtserklärung die Investitionskosten alleine finanzieren. Dieser Passus ist vor dem Hintergrund von Ideen für künftige neue Wohnnutzungen beim Hafen zu sehen.

Ein Lenkungsausschuss soll die Umsetzung der Absichtserklärung steuern. Dieser setzt sich zusammen aus Vertretern des Bundes, der beiden Basel und der SRH. Basis ist das 2015 in Kraft getretene Gütertransportgesetz.

Bedeutung für die Landesversorgung

Peter Füglistaler, Direktor des Bundesamtes für Verkehr (BAV), lässt sich mit der Aussage zitieren, die Bedeutung der Rheinschifffahrt für die Landesversorgung zeige sich gerade bei den Problemen auf der Bahn-Nord-Süd-Achse bei Rastatt (D) deutlich. SRH-Direktor Hans-Peter Hadorn freut sich über die Finanzierungszusage des Bundes. (sda)

Erstellt: 27.09.2017, 16:13 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Blogs

Sweet Home Homestory: Klein, fein und viel Design

Tingler Glück gehabt

Die Welt in Bildern

Fruchtige Platte: Ein Hund trägt ein Ananaskostüm an der jährlichen Halloween-Hundeparade in New York (21. Oktober 2017).
(Bild: Eduardo Munoz Alvarez (Getty Images)) Mehr...