Basel-Stadt

Denkmalpflege-Softwareprojekt überarbeitet

Nach der Rückweisung 2015 im Parlament hat die Regierung das Projekt überarbeitet.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Projekt «Kundenfreundliche transparente Denkmalpflege» als erstes E-Government-Element im Kanton Basel-Stadt kommt ein zweites Mal vors Parlament. Nach der Rückweisung 2015 im Parlament hat es die Regierung überarbeitet.

Das Projekt soll eine veraltete Fachsoftware der Denkmalpflege ablösen. Die Regierung beantragte dem Grossen Rat am Dienstag dafür nun 790'000 Franken - beim ersten Anlauf war es noch gut eine Million gewesen. Bürgerliche kritisierten damals eine Insellösung als teuer und die Rolle der Zentralen Informatikdienste als unklar. Die Kritikpunkte des Grossen Rates seien aufgenommen worden, schreibt die Regierung nun. Konkret solle ein im Kanton bereits eingeführtes Produkt für die elektronische Geschäftsverwaltung eingesetzt werden.

Erstellt: 06.02.2018, 17:33 Uhr

Paid Post

Frauen suchen Männer für Sex!

Immer mehr junge Frauen registrieren sich auf der Webseite für flüchtige Begegnungen, um ungehemmt ihre wildesten Fantasien zu erfüllen.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Einrichtungskonzept: prallvoll

Blog: Never Mind the Markets Echte und unechte Rezessionen

Die Welt in Bildern

Jeder besitzt hier ein Boot: Menschen aus dem «schwimmenden Dorf» auf dem Inle See in Myanmar fahren am frühen Morgen mit ihren Booten über einen Fluss des Dorfes. (18. Februar 2019)
(Bild: Ye Aung THU) Mehr...