Reigoldswil

Deponie nach Hangrutschen stillgelegt

Die Inertstoffdeponie Eichenkeller in Reigoldswil ist aufgrund schwer vorauszusagenden Hangbewegungen stillgelegt worden.

Die Deponie Eichenkeller in Reigoldswil (Archivbild).

Die Deponie Eichenkeller in Reigoldswil (Archivbild). Bild: Andi Hirsbrunner

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach Hangrutschen wird die Inertstoffdeponie Eichenkeller in Reigoldswil stillgelegt. Um eine langfristige Tendenz zu den Hangbewegungen zuverlässig vorauszusagen, wären gemäss Kanton mehrere Jahre nötig.

In der gesetzlich vorgeschriebenen Nachsorgephase werden insbesondere die Hangbewegungen in den nächsten Jahren weiter überwacht, wie die Baselbieter Bau- und Umweltschutzdirektion am Freitag mitteilte. Die genauen Modalitäten sollen in den nächsten Monaten erarbeitet und durch die Behörden verfügt werden.

Auf die Stilllegung haben sich gemäss Mitteilung die Eigentümer der Deponie bestehend aus Bürgergemeinde Reigoldswil und einer Privatperson sowie der Betreiber und das Amt für Umweltschutz und Energie als Aufsichtsbehörde geeinigt. Der Entscheid sei einvernehmlich gefallen und erscheine als «sinnvollste Lösung».

Im vorliegenden Fall sei es schwierig, zwischen natürlichen und durch den Menschen ausgelösten Hangbewegungen zu unterscheiden. Bisherige Gefährdungsabschätzungen hätten indes gezeigt, dass umliegende Höfe nicht gefährdet seien. Diesbezüglich dürften auch künftig «keine Risiken eingegangen werden».

Die Hangbewegungen wurden öffentlich bekannt, als im März 2014 eine 25 Zentimeter dicke Erdgasleitung des Gasverbundes Mittelland barst. Dabei entstand ein rund drei Meter tiefes und acht Meter langes Loch. Der Ursache für den Leitungsbruch lag nicht am Material, sondern am Untergrund. Der Betrieb der oberhalb der Bruchstelle liegenden Deponie war in der Folge eingestellt worden. (nim/sda)

Erstellt: 10.03.2017, 11:13 Uhr

Artikel zum Thema

Drei Beschwerden gegen Deponie-Sanierung

MUTTENZ Es sind gleich drei Beschwerden gegen die Sanierungsverfügung für die alte Deponie Feldreben in Muttenz eingegangen. Mehr...

Einsprache gegen Sanierung der Deponie Feldreben

Muttenz Die Gemeinde Muttenz kündigte eine Einsprache gegen die vom Kanton erlassene Sanierungsverfügung an. Das temporäre Bundes-Asylzentrum kann auf dem Areal trotzdem erstellt werden. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Service

Kino

Alle Kinofilme im Überlick

Kommentare

Blogs

Politblog Alle auf die Frau!

History Reloaded 10 Unbekannte, die Geschichte schrieben

Service

Agenda

Alle Events im Überblick.

Die Welt in Bildern

Wellness fürs Schaf: An der «Sichlete» nach dem Alpabzug gestern in Bern hält dieses Tier ganz entspannt seinen Kopf hin. Die Schur nach einem Sommer auf der Alp ist wohl tatsächlich eine Erleichterung (18: September 2017).
(Bild: Peter Klaunzer) Mehr...