Basel

Friede, Freude, Eierkuchen

Für die Basler Blaulichter ist die Fasnacht 2018 ruhig verlaufen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bis nach deren Ende in der Nacht auf Donnerstag leistete die Sanität insgesamt 40 Einsätze in einschlägigem Zusammenhang. Die Polizei wurde rund ein Dutzend Mal wegen fliegenden Fäusten gerufen.

Gröbere Zwischenfälle seien heuer wie schon im Vorjahr ausgeblieben, teilte das Justiz- und Sicherheitsdepartement mit. «Ab und an» hätten die Ordnungshüter «eingreifen, schlichten oder zur Ordnung rufen» müssen. Unter dem Strich wurden der Polizei zwölf (Vorjahr: 17) Diebstähle gemeldet, darunter vier (4) Fasnachtslarven. 25 (25) Kinder verbrachten während den «drey scheenschte Dääg» einige Zeit auf einem Polizeiposten, bis ihre Begleitpersonen gefunden waren. Selbenorts musste einer (1) seinen Rausch ausschlafen.

Auch die 40 (57) Einsätze der Sanität waren oft auf übermässigen Alkoholkonsum zurückzuführen. Bei anderen seien Stürze oder medizinische Probleme die Auslöser gewesen. - Dem karnevalistischen Treiben aus dem Weg geräumt wurden ferner 18 (8) Autos und 243 (246) Velos, die störend parkiert worden waren, wie es weiter hiess. (sda)

Erstellt: 22.02.2018, 11:07 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Wettbewerb

Gratis nach Singapur fliegen

Seit Anfang August fliegt Singapore Airlines auch ab Zürich mit einem neu ausgestatteten Airbus A380. Gewinnen Sie zwei Flugtickets.

Kommentare

Blogs

History Reloaded 10'000 politische Gefangene

Beruf + Berufung «9 to 9» statt «9 to 5»

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...