Solothurn

Grenzwache nimmt zwei Einbrecher in Bättwil fest

Am Sonntagabend wurden zwei Männer in Bättwil von der Grenzwache geschnappt, bevor sie in ein Geschäft einbrechen konnten.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine Nachtdienstpatrouille des Grenzwachtkorps hat zwei Männer in Bättwil geschnappt, bevor sie in ein Geschäft einbrechen konnten. Es handelt sich um Rumänen im Alter von 36 und 45 Jahren. Der ältere Mann war zur Verhaftung ausgeschrieben.

Die Patrouille hatte in der Nacht auf Montag im Gebiet Bättwil-Flüh Klopfgeräusche gehört. Als sie sich zu Fuss der Geräuschquelle näherte, sah sie zwei Person davonlaufen, wie das Grenzwachtkommando Basel am Dienstag mitteilte.

Nach einem kurzen Absuchen des Geländes nahmen die Grenzwächter in einem Gebüsch in der Nähe eines Grossverteilers Geräusche wahr. Zwischen den Sträuchern entdeckten sie einen Mann mit einem Rucksack. Der Mann hielt sich am Boden versteckt.

Ganz in der Nähe kamen am Boden Handschuhe zu Tage. Kurze Zeit später konnte auch die zweite geflüchtete Person, in der Nähe einer Schule in Büschen am Boden liegend, entdeckt werden. Die beiden Männer liessen sich widerstandslos festnehmen.

Der 45-jährige Rumäne war bereits wegen Einbruchdiebstahls in der Schweiz aktenkundig und zur Verhaftung ausgeschrieben. Das Grenzwachtkorps übergab beide Männer wegen dringendem Tatverdacht der Kantonspolizei Solothurn. Diese wurden vorläufig festgenommen und die Justizbehörden leiteten Ermittlungen ein. (sda)

Erstellt: 08.08.2017, 12:00 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Kommentare

Die Welt in Bildern

Fruchtige Platte: Ein Hund trägt ein Ananaskostüm an der jährlichen Halloween-Hundeparade in New York (21. Oktober 2017).
(Bild: Eduardo Munoz Alvarez (Getty Images)) Mehr...