Baselland

Landrat spricht reduzierten Beitrag für «Take off»

Das Präventions- und Integrationsprogramm «Take off» soll im reduzierten Umfang weitergeführt werden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das für Jugendliche geschaffene Präventions- und Integrationsprogramm «Take off» wird im Kanton Baselland in einem reduzierten Umfang weitergeführt. Der Landrat hat am Donnerstag für 2018 bis 2021 einen um jährlich 100'000 Franken reduzierten Beitrag gesprochen.

Insgesamt erhält «Take off» für die vier Jahre, wie durch die Regierung aufgrund der Sparmassnahmen beantragt, 1,28 Millionen Franken, was Jahrestranchen von 320'000 Franken entspricht. Aufgrund der Reduktion gegenüber den vergangenen Jahren ist gemäss Landratsvorlage ein Programmelement gefährdet.

Um die weiteren Angebote aufrecht zu erhalten fehlen dem Jugendsozialwerk Blaues Kreuz Baselland als Leistungserbringer zudem rund 75'000 Franken pro Jahr. Dafür ist gemäss Vorlage jedoch eine zweckgebundene Überbrückungsfinanzierung gefunden worden.

«Take off» war vom Bundesamt für Gesundheit zur Suchtprävention und Gesundheitsförderung bei gefährdeten Jugendlichen geschaffen worden. Seit 1999 wird es im Baselbiet vom Jugendsozialwerk Blaues Kreuz geführt und seit 2002 vom Kanton finanziert.

Jugendliche werden dem Programm zugewiesen, wenn schwerwiegende Probleme wie Suchtmittelkonsum, Delinquenz, mangelnde Integration oder aggressives Verhalten vorliegen. Jährlich können 100 Jugendliche mit «Take off» unterstützt werden. (dou/sda)

Erstellt: 14.09.2017, 14:35 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Kommentare

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Sie kann gar nicht gross genug sein: Beobachtet von Schaulustigen, reitet ein Surfer vor der Küste von Nazaré, Portugal, auf einer Monsterwelle. (18. Januar 2018)
(Bild: Armando Franca/AP) Mehr...