Basel

Parkiertes Auto in Flammen aufgegangen

Ein Personenwagen hat in der Nacht auf Montag in Basel gebrannt. Die Staatsanwaltschaft schliesst Brandstiftung nicht aus. Personen wurden keine verletzt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein Anwohner hatte um 1.30 Uhr den Brand des Personenwagens auf einem öffentlichen Parkplatz an der Johanniterstrasse gemeldet, wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt mitteilte. Die Feuerwehr löschte die Flammen.

Schon in der Nacht auf Sonntag hatte in Basel an der General-Guisan-Strasse ein Auto gebrannt. Dabei handelte es sich gemäss Staatsanwaltschaft um ein Zivilfahrzeug der Basler Polizei. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus. Ob die beiden Autobrände einen Zusammenhang haben, wird abgeklärt. (amu/sda)

Erstellt: 04.09.2017, 12:22 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Sole mit allen Sinnen erleben
/sales/publireportagen/Sole-mit-allen-Sinnen-erleben/story/15341565

Mit der Angebotserweiterung bleibt sich die Rheinfelder Wellness-Welt treu in puncto Authentizität und Anspruch an gesunde Entspannung und Erholung.

Kommentare

Blogs

Tingler Zeichen der Zukunft
History Reloaded Ländler statt Swing

Die Welt in Bildern

Rochen statt Rentier: Ein als Weihnachtsmann verkleideter Taucher gesellt sich zu den Bewohnern des Ceox-Aquariums in Seoul. Südkorea ist das einzige ostasiatische Land, das Weihnachten als nationalen Feiertag anerkennt. (7. Dezember 2018)
(Bild: Chung Sung-Jun/Getty Images) Mehr...