Baselland

Regierung will höheren Normkostensatz für Alterspflege

Die Baselbieter Regierung will den Normkostensatz für Pflegeleistungen in Alters- und Pflegeheimen von 68.25 auf 74.05 Franken erhöhen. Diese Festsetzung ist laut Regierung eine Interimslösung und soll für die Jahre 2019 bis 2022 gelten.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Längerfristig sollen die Gemeinden mehr Gestaltungsraum bei den Pflegeleistungen erhalten, teilte die Regierung am Dienstag mit. Gleichzeitig soll die Effizienz in den Alters- und Pflegeheimen gesteigert werden. Dazu seien transparente Kostenrechnungen notwendig.

Im Herbst startet ein von Kanton und Gemeinden getragenes Projekt, mit dem die Gemeinden ab 2023 mehr Kompetenzen in der Pflegefinanzierung erhalten sollen. Die Regierung schickt nun die Anpassung der Kosten für Pflegeleistungen in die Vernehmlassung bei Gemeinden und Leistungserbringern. (amu/sda)

Erstellt: 08.05.2018, 15:57 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Erotik zu dritt

Hier finden Singles oder Paare den passenden Partnern für den flotten Dreier: The Casual Lounge.

Kommentare

Blogs

History Reloaded Der radikale Moralist

Geldblog Bleiben Sie finanziell flexibel

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Abkühlung: Der kleine Gorilla Virunga wird von seiner Mutter Nalani durch den Biopark Valencia in Spanien getragen. Virunga ist der zweite Gorilla, der im Rahmen des europäischen Artenschutzprogrammes geboren wurde. (17.August 2018)
(Bild: Manuel Bruque/EPA) Mehr...