Basel

Torsten Schwede neuer Vizerektor Forschung der Uni

Torsten Schwede wird neuer Vizerektor Forschung der Universität Basel. Deren Regenz hat den Bioinformatik-Professor zum Nachfolger von Edwin Constable gewählt.

Torsten Schwede (hier neben Rektorin Andrea Schenker-Wicki) ist der neue Vizerektor Forschung der Uni Basel.

Torsten Schwede (hier neben Rektorin Andrea Schenker-Wicki) ist der neue Vizerektor Forschung der Uni Basel. Bild: Universität Basel

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der promovierte Chemiker und Strukturbiologe Schwede tritt das Amt am 1. August an, wie die Uni am Donnerstag mitteilte. 1967 geboren, war er 2001 als Assistenzprofessor zum Biozentrum der Uni Basel gestossen. Seit 2014 verantwortet er die zentrale Infrastruktur für Scientific Computing der Uni.

Er wird Nachfolger von Edwin Constable, der sich nach sieben Amtsjahren wieder Forschungen im Departement Chemie zuwendet. Constable verlässt das Rektorat der Universität Basel vorzeitig. Als Grund werden Forschungsvorhaben genannt, die 2018 anlaufen müssen, damit sie vor seiner Pensionierung abgeschlossen werden können. (amu/sda)

Erstellt: 24.05.2018, 12:18 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Es gibt Besseres als Escorts

Echte Erotik und richtigen Sex, bei dem beide Lust aufeinander haben, findet man nicht bei Escorts. Aber dafür beim Casual-Dating im Internet.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Versteckspiel mit dem TV

Tingler Immer schöner

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Ungewisse Zukunft: Seit Tagen harren auf einem Rettungsschiff 629 Flüchtlinge aus. Spanien hat sich nun bereit erklärt, das Schiff im Hafen von Valencia anlegen zu lassen, nachdem Italien die Einfahrt in seine Häfen verweigert hatte. (16. Juni 2018)
(Bild: Karpov/SOS Mediterranee/handout ) Mehr...