Basel

Vier Arbeiter mit Atembeschwerden in Spital eingeliefert

Nach einem Arbeitsunfall in Basel mussten vier Arbeiter ins Spital gebracht werden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vier Arbeiter sind am Montag in Basel mit Atembeschwerden in ein Spital eingeliefert worden. Beim Demontieren von Kühlaggregaten entstanden aus noch noch nicht bekannten Gründen Dämpfe, welche zu Atembeschwerden führten. Für die Umwelt bestand keine Gefahr.

Die Arbeiter befanden sich im Untergeschoss des Gewerbe- und Kulturhauses Elsässerstrasse, wie die Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt mitteilte. Bei den Demontage-Arbeiten setzten sie auch Schweissbrenner ein, wie es weiter heisst. Als die Arbeiter die Atembeschwerden verspürten, verliessen sie das Kellergeschoss und alarmierten die Notfalldienste. Zwecks Kontrolle wurden sie in die Notfallstation eingewiesen.

Der genaue Hergang des Vorfalls ist noch nicht geklärt und ist Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft. (amu/sda)

Erstellt: 25.06.2018, 18:52 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Tipps für eine einfache und sichere Tourplanung

Das Smartphone ist auf gutem Weg, die Skitourenplanung zu erobern. Möglichkeiten und Grenzen der digitalen Helfer.

Kommentare

Blogs

Mamablog Gewalt entsteht aus Überforderung

Sweet Home Platz da – die Dicken kommen!

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Ungewisse Zukunft: Ein Indischer Fischer wartet in einem Gefängnis in Karachi, Pakistan auf seine Bestrafung. Er wurde gemeinsam mit elf weiteren Männern von der Marine aufgegriffen, als sie versehentlich in pakistanischem Hoheitsgebiet unterwegs waren. Indien und Pakistan nehmen regelmässig Fischer des jeweils anderen Landes fest, da die Territorien im Meer nicht klar abgegrenzt sind. (18. November 2018)
(Bild: SHAHZAIB AKBER) Mehr...