Ein Basler Liedermacher unter Volksmusikern

Markus Heiniger aus Biel-Benken tritt am Samstag in der SF-Show «Alpenrose» gegen sechs Volksmusik-Vertreter an. Im Interview erklärt der Liedermacher, wie es zum Kompromiss mit seinem TV-Paten Polo Hofer kam.

Markus Heiniger am Rhein: Hierhin hat der Baselbieter Liedermacher seine Version des Berner Songs «Jede chunnt u jede geit» versetzt. (Video: Joël Gernet)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein Liedermacher unter Jodlern und Schlagersängern? Markus Heiniger ist selber überrascht, positiv überrascht, dass es in der neuen «Schweizer Volksmusik-Show» des Schweizer Fernsehens auch eine Kategorie für Liedermacher gibt. Also für Musiker, deren Texte eher nicht im volkstümlichen Sektor anzusiedeln sind. «Als ich mitbekam, dass diese Sparte bei Alpenrose bedient wird, fand ich, das muss ich wahrnehmen», erklärt der 42-Jährige.

Sonst befinde man sich als Liedermacher oft zwischen Stühlen und Bänken. Gerade deshalb will Heiniger, der vor allem dem Kleinkunstpublikum bekannt ist, am Samstag einem grossen Publikum beweisen, «dass man auf Baseldeutsch Chansons machen kann in der Schweizer Hochburg der Volksmusik – in der Schweiz nimmt man uns Basler sonst nur wahr über die Schnitzelbänke, ich aber bringe poetische Chansons».

Der Kompromiss mit Pate Polo

Antreten wird Heiniger mit «Jede kunnt und jede goot». Das Lied ist eine Basler Version des Berner Hits «Jede chunnt u jede geit» von Tinu Heiniger, einem entfernten Verwandten von Markus Heiniger. Dass der Heiniger aus dem Baselbiet einen «fremden» Song interpretiert, ist aussergewöhnlich. Schliesslich sind Eigenkompositionen die Kernkompetenz eines Liedermachers. «Beim Casting in Interlaken machten wir Liedermacher deswegen eine kleine Palastrevolution», erinnert sich Heiniger. Doch so seien halt die Spielregeln dieser Fernsehshow. Zum Glück hatte Heiniger mit Polo Hofer einen Musik-Paten, der auch nicht unbedingt dafür bekannt ist, sich an Regeln und Konventionen zu halten. So kam es zum Kompromiss und Pate Polo liess Heiniger – der beim Casting sechs Konkurrenten ausstach – den Final-Song frei wählen.

Die Vorausscheidung ist dem Baselbieter auch noch aus einem anderen Grund in bester Erinnerung: «Ich fuhr ohne Erwartungen nach Interlaken und dachte, ich singe einfach mal», erinnert sich Heiniger. Doch sein Song zum aktuellen Thema Erdbeben war ein Volltreffer bei Polo Hofer: «Das ist jetzt mal ein Song, wie ich ihn mir vorstelle», soll Polo national nach der Darbietung zu seinen Jury-Kollegen – darunter Francine Jordi, Melanie Oesch und Toni Vescoli – gesagt haben.

«Eine kleine Basler Nationalhymne»

Wie auch immer Markus Heiniger am Samstag abschneidet, ob er zur «Alpenrose» erblüht oder nicht, am wichtigsten bleiben für ihn die eigenen Lieder. Zum Beispiel jene seiner neuen CD «Es knarrt – Lyrische Erbeben», die – wie es der Zufall so will – dieser Tage erscheint. Aufgenommen hat er das Album am Konzertflügel bei David Klein im Volkshaus-Studio. «Mit dem Krokodisong hat es vielleicht sogar eine kleine Nationalhymne für Basel drauf», schmunzelt er. Wer Heinigers Auftritt im Schweizer Fernsehen verpasst, kann ihn live in Basel erleben – zum Beispiel am 11. November. Dann wird seine (zu diesem Zeitpunkt nicht mehr ganz so neue) CD in Aernschd Borns Kulturpavillion am Zoll Otterbach getauft. (baz.ch/Newsnet)

Erstellt: 15.04.2011, 11:47 Uhr

Alpenrose, Sa. 16. April, 20.10h, SF1

Am Samstag flimmert «Die Schweizer Volksmusik-Show» zum ersten Mal über die Schweizer Bildschirme. Gefunden werden soll via Televoting ein neuer Nachwuchskünstler – die «Alpenrose». Es treten sieben Musiker/Bands in sieben Kategorien an, von denen jede von einer Schweizer MusikerIn als Pate geleitet wird.

Das sind die sieben Kategorien bzw. Nachwuchskünstler: Chor & Jodel (Carina Walker, Patin: Melanie Oesch), Evergreens (Tornados, Pate: Toni Vescoli), Schlagerklassiker (Sandra Maurer, Patin: Francine Jordi), Ländler Hits (Ländlergiele Hubustei, Pate: Carlo Brunner, Liedermacher (Markus Heiniger, Pate: Polo Hofer), Instrumental-Hits (Traktorkestar, Pate: Nicolas Senn), Volkstümlicher Schlager (Michelle Ryser, Patin: Monique).
Mehr zu Alpenrose

Kommentare

Service

Kino

Alle Kinofilme im Überlick

Die Welt in Bildern

Wandelnder Busch: Ein Model zeigt die Frühling Sommer Kollektion 2018 des chinesischen Designers Viviano Sue an der Fashionweek in Tokio. (19. Oktober 2017)
(Bild: EPA/FRANCK ROBICHON) Mehr...