Eine Fussgängerin tödlich verletzt

In Hölstein wurde am Donnerstagmorgen eine Frau vom Zug erfasst und kam dabei ums Leben.

Der genaue Unfallhergang ist noch nicht geklärt.

Der genaue Unfallhergang ist noch nicht geklärt. Bild: Polizei Basel-Landschaft

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

An der Hauptstrasse in Hölstein ereignete sich am Donnerstag, kurz nach 08.45 Uhr, ein tödlicher Verkehrsunfall zwischen einem Zug der Waldenburgerbahn (WB) und einer 31-jährigen Fussgängerin. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft wurde eine 31-jährige, in der Region wohnhafte Frau, unmittelbar vor der Haltestelle Hölstein von einem in Richtung Liestal einfahrenden Zug der Waldenburgerbahn erfasst. Die Fussgängerin erlitt dabei schwere Verletzungen, welchen sie noch auf der Unfallstelle erlag. Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand von laufenden Abklärungen durch die Polizei und die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft. Die Hauptstrasse in Hölstein war während den Bergungsarbeiten für gut zwei Stunden in beide Richtungen gesperrt. Der Strassenverkehr wurde lokal umgeleitet. Die BLT setzte einen Busersatz ein.

(hel)

Erstellt: 10.11.2016, 15:08 Uhr

Artikel zum Thema

Bei Selbstunfall werden drei Personen verletzt

Eine Erwachsene und zwei Kinder mussten nach einem Unfall in Oltingen ins Spital gebracht werden. Mehr...

Verletzter bei Unfall auf Autobahnausfahrt

Basel Bei einem Selbstunfall auf einer Autobahnausfahrt in Basel hat sich am Mittwochmorgen ein Autofahrer Verletzungen zugezogen. Mehr...

Lenker verursacht Unfall und fuhr davon

Lottstetten (D) Nachdem ein schweizer Autofahrer durch das Überholen mehrerer Fahrzeuge einen Unfall verursachte, fuhr er davon. Mehr...

Paid Post

Casualdating ist besser als Tinder

Noëlle war acht Monate auf Tinder. Hier verrät sie, weshalb sie die Suche nach Sex-Dates jetzt lieber über The Casual Lounge angeht.

Blogs

Mamablog Dumm, dümmer, Kita-Kind?

Wettermacher Liebe Holzöfeler...

Die Welt in Bildern

Sie bringen Licht ins Dunkel: Die Angestellten einer Werkstatt in Tuntou, China, fertigen Laternen in Handarbeit. Diese werden als Dekoration für das chinesische Neujahrsfest dienen, das Anfang Februar stattfindet. (Januar 2019)
(Bild: Roman Pilipey/EPA) Mehr...