Starke Zunahme von Enkeltrick-Betrugsfällen

Die Baselbieter Polizei warnt vor Trickbetrügern, die zu immer einfallsreicheren Massnahmen greifen. Mittlerweile geben sie sich bereits als falsche Polizisten aus.

Die Täter schrecken vor Nichts zurück, um an das Geld zu kommen.

Die Täter schrecken vor Nichts zurück, um an das Geld zu kommen. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Laut der Baselbieter Polizei ist seit Anfang Juli eine starke Zunahme von versuchten Enkeltrick-Betrugsfällen zu beobachten. Betroffen sind in der Regel ältere Leute. Die Betrüger geben sich am Telefon als Verwandte in Not aus und erschleichen sich zuerst ihr Vertrauen.

Ist der Köder geschluckt, so wird den Opfern eine Geschichte aufgetischt, wonach der Betrüger oder die Betrügerin eine plausible Erklärung für eine höhere Geldsumme hat. Das Geld würden sie selbstverständlich später zurückzahlen. Tatsächlich wird das nie geschehen.

Teilweise geben sich die Betrüger auch als alte Schulfreunde oder Polizisten aus, so heisst es in der Medienmitteilung. Wenn das Opfer sich beispielsweise weigert Geld zu verschicken, bekommt es einen Anruf von einem falschen Polizisten, der darum bittet, den Anweisungen trotzdem zu folgen, damit man die Betrüger in flagranti erwischen und festnehmen kann.

In den meisten Fällen würden die angerufenen Personen richtig reagieren, dennoch kommt es leider immer wieder dazu, dass die Betrüger ihr gewünschtes Ziel erreichen, heisst es in der Mitteilung. (dou)

Erstellt: 18.07.2017, 16:15 Uhr

Artikel zum Thema

Enkeltrick-Betrüger im Baselbiet aktiv

Die Polizei stellt einen starken Anstieg an Betrugsfällen fest. Glücklicherweise fallen die meisten Opfer nicht auf den Trick herein. Mehr...

Erneut Enkeltrick-Betrüger unterwegs

Baselbiet Im Baselbiet ist es wieder zu mehreren Fällen des Enkeltrick-Betrugs gekommen. Mehr...

Enkeltrick-Betrüger soll eine Milliarde ergaunert haben

Ein mutmasslicher Hochstapler ist der polnischen Polizei in die Falle getappt. Der Mann mit dem Übernamen «Hoss» hat auch in der Schweiz Senioren betrogen. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Casualdating ist besser als Tinder

Noëlle war acht Monate auf Tinder. Hier verrät sie, weshalb sie die Suche nach Sex-Dates jetzt lieber über The Casual Lounge angeht.

Kommentare

Blogs

Mamablog Dumm, dümmer, Kita-Kind?
Wettermacher Liebe Holzöfeler...
Tingler Botox und Wahn

Service

Agenda

Alle Events im Überblick.

Die Welt in Bildern

Sie bringen Licht ins Dunkel: Die Angestellten einer Werkstatt in Tuntou, China, fertigen Laternen in Handarbeit. Diese werden als Dekoration für das chinesische Neujahrsfest dienen, das Anfang Februar stattfindet. (Januar 2019)
(Bild: Roman Pilipey/EPA) Mehr...