Vereitelter Enkeltrick-Betrug

In Aesch konnte eine mutmassliche „Geld-Abholerin“ durch die Polizei festgenommen werden.

Die Baselbieter Polizei bittet im Zusammenhang mit dieser Betrugsmasche einmal mehr um erhöhte Vorsicht.

Die Baselbieter Polizei bittet im Zusammenhang mit dieser Betrugsmasche einmal mehr um erhöhte Vorsicht. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Baselbieter Polizei konnte in Aesch einen Enkeltrick-Betrug vereiteln. Am Mittwochnachmittag nahmen sie eine mutmassliche „Geld-Abholerin“ fest, wie in der Mitteilung steht.

Ein 63-jähriger Mann aus Aesch erhielt am Mittwoch, 3. Oktober 2018, einen Anruf von einem angeblichen Verwandten, wie die Polizei meldet. Dieser verlangte mehrere zehntausend Franken für einen Vorschuss. Bei der vereinbarten Geldübergabe konnte die mutmassliche „Geld-Abholerin“ festgenommen werden. Es handelt sich um eine 24-jährige Frau polnischer Nationalität.

Die Baselbieter Polizei bittet im Zusammenhang mit dieser Betrugsmasche einmal mehr um erhöhte Vorsicht. Die Betrüger agieren zuerst immer per Telefon und kontaktieren in der Regel Leute im Rentenalter. Die Betrüger geben sich als Verwandte in Not aus und versuchen von den angerufenen Personen Geld zu ergaunern. (ens)

Erstellt: 04.10.2018, 14:03 Uhr

Artikel zum Thema

Falsche Polizisten rufen öfter an

Seit einigen Monaten bearbeiten Banden aus dem Ausland die Schweiz intensiv. Die Zahl der Opfer ist markant gestiegen. Mehr...

Betrüger bringen ältere Menschen jährlich um 400 Millionen

Eine neue Studie zeigt: Jede vierte Person über 55 wurde in den letzten Jahren Opfer von Betrügereien. Mehr...

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Kommentare

Die Welt in Bildern

Kein Ball aber viel Rauch: Der Fussballer Tyler Roberts von Wales steht beim Spiel gegen Dänemark in Cardiff im Dunstkreis von einer Fan-Fackel. (17. November 2018)
(Bild: Matthew Childs) Mehr...