Basel-Stadt

Mehr Zeit für Revision des Museumsgesetzes

Die Basler Regierung braucht für die Revision des Museumsgesetzes mehr Zeit. Sie beantragt deshalb dem Grossen Rat eine Fristverlängerung bis Februar 2020.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Verlangt hatte die Gesetzesrevision das Kantonsparlament mit einer Motion, die am 8. Februar 2018 überwiesen worden war. An sich hatte des Begehren innert Jahresfrist umgesetzt werden müssen. Dafür reichte die Zeit jedoch nicht, wie die Regierung in einem am Freitag veröffentlichten Schreiben festhält.

Im Zentrum der Revision steht nach Angaben der Regierung die zeitliche Ausweitung des Globalbudgets der Museen von einem auf vier Jahr. Die dafür nötigen komplexen Arbeiten seien intensiv vorangetrieben worden, und die entsprechenden rechtlichen Grundlagen lägen im Entwurf vor.

Bevor die Regierung die Gesetzesrevision jedoch dem Grossen Rat vorlegt, will sie eine öffentliche Vernehmlassung durchführen. Sie begründet dies mit den intensiven öffentlichen Diskussion, die in letzter Zeit im Stadtkanton über die Museumspolitik geführt worden waren. (amu/sda)

Erstellt: 09.02.2019, 08:36 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Casual Dating ist besser als Tinder

Noëlle war acht Monate auf Tinder. Jetzt hat sie genug. Hier verrät sie, weshalb sie die Suche nach Sex-Dates jetzt lieber professionell über TheCasualLounge angeht.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Grüne Wohnwelt

Mamablog Ein völlig irres Experiment!

Die Welt in Bildern

Schlangenfrauen: Kontorsionistinnen während einer Aufführung im Cirque de Soleil in Auckland. (14. Februar 2019)
(Bild: Hannah Peters/Getty Images) Mehr...