Basel

Ozeanium kooperiert mit GEOMAR

Der Zoo Basel hat die Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum GEOMAR in Kiel beschlossen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Hinblick auf das geplante Ozeanium geht der Zoo Basel eine Kooperation mit dem Forschungsinstitut GEOMAR in Kiel (D) ein. Damit soll der Zoo Zugang zum aktuellsten Geschehen in der meereskundlichen Forschung erhalten.

Eine entsprechende Absichtserklärung zur Zusammenarbeit haben der Zoo Basel und das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung im Mai in Kiel unterzeichnet, wie der Zoo Basel am Mittwoch mitteilte. Die Forschungsresultate des Zentrums sollen in die Vermittlungstätigkeit des Zoos einfliessen.

Durch die Zusammenarbeit beabsichtige der Zoo zudem, seine öffentliche Präsenz im Bereich der Wissenschaft weiter zu stärken. Das GEOMAR untersucht die chemischen, physikalischen, biologischen und geologischen Prozesse im Ozean und ihre Wechselwirkung mit dem Meeresboden und der Atmosphäre.

Das vom Zoo Basel geplante Ozeanium an der Heuwaage soll dereinst dem Publikum anhand von Themenaquarien einen Einblick in die Welt der Ozeane bieten und es für Umweltfragen sensibilisieren. Die Besucher sollen auf einem Rundgang von Basel aus entlang den Meeresströmungen die Tierwelt der Ozeane entdecken. (pre/sda)

Erstellt: 07.06.2017, 15:07 Uhr

Artikel zum Thema

Spendenflaute beim Ozeanium

Im letzten Jahr sind für das Grossaquarium des Basler Zollis nur 20'000 Franken gespendet worden. Bei diesem Spendentempo würde das Ozeanium erst in 2400 Jahren gebaut. Mehr...

Erneute Einsprache gegen Basler Ozeanium

Die Fondation Franz Weber und ihre Tochter Helvetia Nostra halten das Projekt für «nicht nachhaltig». Mehr...

Umweltverträglichkeitsprüfung für Ozeanium fällt positiv aus

Das geplante Ozeanium des Zoos Basel hält die Umweltschutzgesetzgebung vollumfänglich ein. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Kommentare

Blogs

Sweet Home So arbeitet man bei Ikea

Geldblog Wem sollen wir unser Vermögen anvertrauen?

Service

Kino

Alle Kinofilme im Überlick

Die Welt in Bildern

Royale Brückenbauerin?: Kate besucht die neuen Brücke zwischen dem Hafen von Sunderland und der Stadtmitte. Sie traf Ingenieure, die betroffene Bevölkerung und die beschäftigten Bauarbeiter. (21. Februar 2018)
(Bild: Chris Jackson/Getty Images) Mehr...