Rega-Einsatz nach Sturz auf Elektro-Trottinet

Eine 52-Jährige musste nach einem schweren Sturz auf einem Elektro-Trottinet von einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen werden.

Die Frau wurde mit schweren Verletzungen in ein Spital geflogen.

Die Frau wurde mit schweren Verletzungen in ein Spital geflogen. Bild: Polizei Solothurn

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine 52-jährige Frau ist am Sonntag in Grenchen auf einer abschüssigen Bergstrasse mit ihren Elektro-Trottinet gestürzt und schwer verletzt worden. Ein Rettungshelikopter flog die Frau ins Spital.

Zum Unfall kam es um 15.15 Uhr auf dem Bürenbergweg, wie die Solothurner Kantonspolizei am Montag mitteilte. Aus noch unbekannten Gründen hatte die Frau die Kontrolle über das Elektro-Trottinet verloren. Die Polizei sucht Zeugen, um den genauen Unfallhergang zu klären. (rvr/sda)

Erstellt: 16.04.2018, 12:48 Uhr

Artikel zum Thema

Vermisster Junge in Basel auf Spielplatz wiedergefunden

In Bettingen (BS) verschwand am späten Samstagnachmittag ein 7-Jähriger mit Down-Syndrom. Polizei, Rega und zahlreiche Anwohner suchten nach ihm. Mehr...

Rega flog 14 Einsätze wegen Lawinenunfällen

Der Heimweg aus dem Osterwochenende war am Gotthard eine Geduldsprobe. Doch nun hat sich der Stau aufgelöst. Viel Arbeit brachte das lange Wochenende für die Rega. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Schneiden Zürcher besser ab als Basler?

Ja. Zumindest mit dem PanoramaKnife. Denn es gibt leider noch kein Basler Messer. Die kleine Thurgauer Firma arbeitet aber dran.

Kommentare

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Bump it: Angela Merkel mit dem mexikanischen Präsidentenpaar an der Hannover Messe. (23. April 2018)
(Bild: Fabian Bimmer) Mehr...