12'873 studieren an der Uni Basel im Herbstsemester

Die Zahl der Studienanfänger an der Uni Basel sinkt weiter. Auch der Anteil der Basler, die an der hiesigen Uni studieren, geht zurück.

Insgesamt machen die Bachelorstudierenden 50 Prozent aller Studierenden aus.

Insgesamt machen die Bachelorstudierenden 50 Prozent aller Studierenden aus. Bild: Christoph Stulz

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

An der Universität Basel haben sich für das laufenden Herbstsemester 12'873 Studierende eingeschrieben. Das sind nahezu gleich viele wie im vergangenen Jahr, als sich 12'852 Studierende für Bachelor-, Master- und Doktoratsstufe immatrikuliert hatten.

Die Universität gab am Donnerstag die offiziellen Zahlen für das Herbstsemester 2017 bekannt. Begonnen hatte dieses bereits Mitte September. Mit 1634 Studienanfängern ging die Zahl der Eintritte auf Bachelorstufe erneut zurück. Im Vorjahr waren es 1759 Personen gewesen.

Weiter gestiegen sind dagegen die Zahlen der Studierenden auf Master- sowie auf Doktoratsstufe. Insgesamt machen die Bachelorstudierenden 50 Prozent aller Studierenden aus. Auf die Masterstufe entfallen 28 Prozent, während 22 Prozent der Immatrikulierten an einer Dissertation arbeiten.

Im Gegensatz zu vergangenen Jahren hat die Universität in den neusten Zahlen die im Weiterbildungsprogramm eingeschriebenen Personen nicht eingerechnet. In den Master of Advanced Studies sind im Herbstsemester 585 Personen eingeschrieben.

17,4 Prozent (Vorjahr: 17,8 Prozent) der Studierenden kommen (Stichdatum Matura) aus dem Kanton Basel-Stadt, 20,4 (20,2) Prozent aus dem Baselland und 15,2 (15,1) Prozent aus den Nachbarkantonen Aargau und Solothurn. 23,2 Prozent entfallen wie im Vorjahr auf die übrige Schweiz und unverändert 23,7 Prozent auf die Studierenden aus dem Ausland. Der Anteil an Studentinnen liegt unverändert bei 55 Prozent.

70 Personen studieren im Herbstsemester im Rahmen des trinationalen Universitätsverbunds Eucor in Basel. 44 Studierende anderer Unis sind es im Rahmen des Erasmus-Programmes. Die Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Nordwestschweiz beschert der Basler Uni zudem 387 Studierende, zumeist im Rahmen der Sekundarlehrpersonenausbildung. (amu/sda)

Erstellt: 21.12.2017, 15:25 Uhr

Artikel zum Thema

Ein Alleingang als möglicher Ausweg

Kommentar Braucht die Universität das Baselbiet? Muss die Stadt solidarisch sein? Mehr...

Medizinstandort Basel wird gestärkt

Universität, Novartis und Unispital gründen ein neues Institut für Augenheilkunde mit Anspruch auf Weltrang. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Ein Geschenk, das lange Zeit Freude bereitet

Was soll ich denn bloss diese Weihnachten schenken? Mit fondssparplan.ch bietet sich die Chance, langfristig angelegte Freude zu bescheren.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Weihnachtshopping in letzter Minute
Mamablog Kann denn Sturheit Sünde sein?

Die Welt in Bildern

Verkehrte Welt: Mitglieder der Waliser Garde stehen in London etwas verwundert neben vier Damen, die sich als Disney-Charaktere verkleidet haben. (17. Dezember 2018)
(Bild: Alastair Grant) Mehr...