Angegriffen und bewusstlos geschlagen

Vier Räuber gingen in Basel auf zwei Männer los. Als diese kein Geld herausrückten, schlugen sie eines der Opfer bewusslos.

Zwei Männer wurden im Gebiet rund um die Rheingasse von vier Unbekannten verprügelt (Archivbild).

Zwei Männer wurden im Gebiet rund um die Rheingasse von vier Unbekannten verprügelt (Archivbild). Bild: Dominik Plüss

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am frühen Samstagmorgen wurden zwei Männer in der Kleinbasler Ausgangsmeile überfallen. Um ca. 4 Uhr seien die beiden 35-Jährigen von vier Unbekannten um Geld angegangen worden, schreibt die Basler Staatsanwaltschaft in einer Mitteilung.

Weil die beiden sich weigerten, den Räubern Geld auszuhändigen, wurden sie «plötzlich angegriffen und zu Boden geschlagen». Einem der Beiden seien zudem Fusstritte versetzt worden. Einer der verprügelten Männer habe dann sogar für kurze Zeit das Bewusstsein verloren, heisst es. Die Räuber schnappten sich dessen Bargeld und flohen in unbekannte Richtung.

Die beiden Verletzten gingen anschliessend nach Hause und wurden von vor dort aus ins Spital gebracht. Bei den Tätern soll es sich um vier Weisse gehandelt haben. Sie hätten Schweizerdeutsch gesprochen, teilt die Staatsanwaltschaft mit. Es werden Zeugen gesucht. (amu)

Erstellt: 12.01.2019, 14:47 Uhr

Artikel zum Thema

Mit Stahlfass Zug gestoppt – und diesen dann versprayt

Unbekannte legten beim Basler Bahnhof St. Johann Stahlfässer auf die Schienen und spannten ein Kabel. Ein Lokführer konnte dank einer Vollbremsung das Entgleisen seines Zugs verhindern. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Frauen wetteifern um Sex-Dates!

Casual-Dating ist ein Spiel. Zumindest für Simone und ihre Freundinnen, die gegenseitig um Sex-Dates wetteifern. Ihre Spielwiese: die grösste Erotik-Plattform der Schweiz.

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Die grosse Freiheit
Sweet Home Pastellfarben ziehen ein
Geldblog Attraktive Alternative zu klassischen Bankaktien

Die Welt in Bildern

Das grösste Kunstwerk der Welt aus Strohhalmen: Zwei Frauen aus Vietnam posieren für ein Foto vor der Kunstinstallation «Abschied des Plastik-Meeres» des kanadischen Künstlers Benjamin Von Wong, die aus 168'000 Plastik-Strohhalmen besteht. (17. März 2019)
(Bild: Thanh NGUYEN) Mehr...