Auch der BVB-Direktor tritt zurück

Die Vetterliwirtschafts-Affäre bei den Basler Verkehrsbetrieben fordert einen weiteren Kopf: Nun tritt auch BVB-Direktor Jürg Baumgartner zurück.

Demissioniert ebenfalls: BVB-Direktor Jürg Baumgartner.

Demissioniert ebenfalls: BVB-Direktor Jürg Baumgartner. Bild: Mischa Christen

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach Verwaltungsratspräsident Martin Gudenrath nimmt nun auch der Direktor der BVB, Jürg Baumgartner, den Hut. Baumgartner wird die Verkehrsbetriebe per Ende Januar 2014 verlassen.

In einem Medienschreiben der BVB heisst es: «Er zieht damit die Konsequenzen aus den anhaltenden Diskussionen um seine Person, welche es ihm verunmöglichen, die operative Weiterentwicklung des Unternehmens und ein Wiederherstellen des Vertrauens in die BVB-Führung erfolgreich umzusetzen.»

Nach vielen Monate, in denen die BVB-Führung massiver – und wie die Finanzkommission des Kantons mittlerweile festgestellt hat, auch berchtigter – Kritik ausgesetzt war, scheint Baumgartner nun plötzlich festzustellen, dass sein Wirken den Ruf der BVB nicht unbedingt verbessert hat. Das Unternehmen teilt mit: «Die fortlaufenden Debatten absorbierten zu viele Ressourcen und schadeten dem Ansehen der ganzen BVB. Dadurch seien die operativen Aufgaben kaum noch wahrzunehmen».

Ein Ende der Diskussionen

Mit seinem Rücktritt wolle Baumgartner den Diskussionen um seine Person ein Ende setzen: «Es ist mir unmöglich, unter diesen Bedingungen die BVB-Führung wieder auf Kurs und das Unternehmen weiter vorwärtszubringen», lässt sich der scheidende Direktor zitieren. Gleichzeitig räumt Baumgartner eigene Fehler ein: «Ich stehe voll und ganz zu den Fehlern, die passiert sind und hätte gerne den Beweis angetreten, dass diese zu beheben sind.»

Der gestern neu gewählte Verwaltungsratspräsident Paul Blumenthal nimmt den Rücktritt Baumgartners zur Kenntnis und «zeigte angesichts der schwierigen Situation Verständnis dafür», heisst es in der BVB-Mitteilung. Der Verwaltungsrat werde umgehend die Nachfolgeregelung an die Hand nehmen. (amu/jg)

Erstellt: 11.12.2013, 19:35 Uhr

Artikel zum Thema

«Die Entlassung Baumgartners stand im Raum»

SP-Regierungsrat Hans-Peter Wessels ist überzeugt, dass der neu konstituierte Verwaltungsrat die BVB wieder auf Kurs bringt. Er gibt BVB-Direktor Jürg Baumgartner noch eine Chance. Mehr...

BVB-Direktor wird überwacht

Unter Martin Gudenrath war der BVB-Verwaltungsrat nur ein «Abnickergremium». Der neue VR-Präsident Paul Blumenthal nimmt die BVB-Direktion an die kurze Leine. Mehr...

Eisenbahner übernimmt bei den BVB

Der frühere SBB-Personenverkehrschef Paul Blumenthal wird Nachfolger des gescheiterten BVB-Verwaltungsratspräsidenten Martin Gudenrath. Mehr...

Kommentare

Blogs

Blog: Never Mind the Markets Der Ölpreis als Wirtschaftsseismograf

Die Welt in Bildern

Gut verpackt: Im Logistikzentrum von Amazon in Hemel Hempstead (England) warten Unmengen an Paketen auf die Auslieferung. (14. November 2018)
(Bild: Leon Neal/Getty Images) Mehr...