Basel finanziert Vorprojekt für neue S-Bahn-Haltestelle

An der Basler Solitude soll künftig die Pendler der Roche aus der S-Bahn aussteigen. Die Basler Regierung treibt das Verfahren mit einem Überbrückungskredit voran.

Die Basler Regierung will die Realisierung einer S-Bahn-Haltestelle an der Solitude beschleunigen.

Die Basler Regierung will die Realisierung einer S-Bahn-Haltestelle an der Solitude beschleunigen. Bild: Mischa Christen

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Basler Regierung will sofort mit der Vorprojektierung der neuen S-Bahn-Haltestelle Basel Solitude beginnen, noch bevor ein Bundesbeschluss vorliegt. Hierfür beantragt die Regierung dem Grossen Rat einen Investitionsbeitrag von 1,4 Millionen Franken.

Da die nötigen Entscheide auf Bundesebene voraussichtlich erst Ende 2019 oder 2020 fielen, wolle die Basler Regierung das Projekt in einem ersten Schritt mit kantonalen Mitteln vorantreiben, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag.

Die S-Bahn-Haltestelle Basel Solitude solle möglichst zur Eröffnung der neuen Gebäude auf dem Roche-Areal in Betrieb gehen können. Darum sollten die Arbeiten am Vorprojekt unverzüglich beginnen. Die Kosten dafür solle der Kanton im Sinne eines Überbrückungskredites übernehmen.

Die S-Bahn-Haltestelle Solitude hat laut dem Regierungsrat sehr gute Chancen, in den Bahn-Ausbauschritt 2030/35 des Bundes aufgenommen zu werden. In der volkswirtschaftlichen Bewertung des Bundes betrage das Kosten-Nutzen-Verhältnis 3, was schweizweit ein sehr hoher Wert sei, schreibt der Regierungsrat.

Roche profitiert

Untersuchungen des Kantons Basel-Stadt zusammen mit dem Bund zum Standort und Potenzial einer S-Bahn-Haltestelle beim Solitude-Park hätten gezeigt, dass die nötige Verkehrsnachfrage da sei und künftig noch zunehmen werde. Anderseits habe die Machbarkeit nachgewiesen werden können.

Von der neuen S-Bahnhaltestelle würden in erster Linie die Beschäftigten der Roche sowie die Bevölkerung des Wettsteinquartiers profitieren - mit Umsteigemöglichkeiten von der S-Bahn auf die BVB-Buslinien 31/38, heisst es weiter.

Die S-Bahn-Haltestelle Solitude soll dereinst ans Projekt «Herzstück» der Regio S-Bahn angeschlossen werden mit seinem geplanten Tunnel unter dem Rhein zur Verbindung der beiden Bahnhöfe Basel SBB und Badischer Bahnhof. Die Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft verlangen vom Bund die Aufnahme der vollen Projektierungskosten für das «Herzstück». (amu/sda)

Erstellt: 26.06.2018, 14:29 Uhr

Artikel zum Thema

Beide Basel fordern Herzstück-Projektierung im Ausbauschritt 2035

Der Bund solle die Vorbereitungskosten für die Rheinunterführung übernehmen. Alleine diese würden sich auf etwa 120 Millionen Franken belaufen. Mehr...

«Herzstück» wird komplett neu geplant

Alles auf Start: Nach jahrelangen Diskussionen um das Grossprojekt für die Basler S-Bahn steht nun eine völlig neue Variante zur Diskussion. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Wettbewerb

Gratis nach Singapur fliegen

Seit Anfang August fliegt Singapore Airlines auch ab Zürich mit einem neu ausgestatteten Airbus A380. Gewinnen Sie zwei Flugtickets.

Kommentare

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...