Fünf Minuten Zeit, um sich zu verlieben

Fünf Minuten entscheiden über Flop oder Top: Das ist das Prinzip von «Speeddating». Baz.ch begab sich im Wonnemonat Mai auf den Singlemarkt und probierte es aus.

Turteltauben leben in der Luft und von Liebe.

Turteltauben leben in der Luft und von Liebe. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Thermometer klettert und die Kleider werden kürzer. Wer trotz steigendem Hormonspiegel noch nicht verliebt ist, sehnt sich jetzt wohl besonders nach Zweisamkeit. Online-Datingplattformen boomen schon eine Weile. Doch der digitale Flirt ist nicht jedermanns respektive jederfraus Sache und kann eine echte Begegnung für viele nicht ersetzen.

In etwas betretener Stimmung sitzen sie vor Beginn des Speeddating-Events im Restaurant Isaak zusammen: die Herren der Schöpfung. Wer hier ist, outet sich als Single und befindet sich gleichzeitig im Kreise der Rivalen. Die Frauen haben derweil schon im Gewölbekeller Platz genommen und warten verteilt an separaten Tischchen auf die wechselnden Gesprächspartner. Zugegeben, ich habe ein etwas schlechtes Gewissen, dass ich mich als glücklich Verlobter heimlich hier einschleiche. Doch es bleibt keine Zeit zum Nachdenken, es geht los: Wir werden zu den Damen geführt, man(n) lässt sie nicht warten.

Das Gleichgewicht der Geschlechter

Das altehrwürdige Gewölbe des Isaaks ist erfüllt von femininem Stimmengewirr, das abklingt, sobald die Männer näher kommen. An diesem Abend ist das Gleichgewicht der Geschlechter nicht ganz gewahrt. So müssen zwei der sieben Männer vorerst an einem leeren Tischchen Platz nehmen. Flirten müssen sie aber nicht miteinander.

Ich habe Glück und kann mich ungehindert zu einer lächelnden Brunette setzen. Und schon lässt sie los mit ihrem offensichtlich präparierten Fragenkatalog. Ich stehe Red und Antwort. Es gelingt mir endlich, das Verhör zu unterbrechen und auch auf sie zu sprechen zu kommen. Doch dann erklingt auch schon der Gong und wir tauschen die Plätze. Nun gehe ich leer aus, was Gelegenheit bietet, die Gesprächspärchen zu beobachten. Speziell bei einem habe ich den Eindruck: «Doch, das könnte klappen mit den Beiden.» Wieder der Gong.

Ein Kreuzchen für die Liebe

Jetzt sitze ich einer blonden jungen Frau gegenüber. Sie geht das Ganze völlig anders an. Wir plaudern ganz unbeschwert wie alte Freunde bei einem Kaffee. Es gongt. «Hallo ich bin Mirijam*», begrüsst mich die nächste junge Dame. Weder sie noch ich finden so richtig zu einem angenehmen Dialog. Immer wieder schweigen uns sekundenlang an. Diesmal ist der Gong eine Erlösung.

So und ähnlich geht es noch zwei Mal weiter, bevor der ganze Zauber auch schon vorbei ist. Alle Teilnehmer verlassen den Saal, bezahlen die 50 Franken Teilnahmegebühr und geben die Karten mit dem/den hoffnungsvoll angekreuzten Namen ab.

Mein letztes Gegenüber greift ebenfalls zur Zigarette und so geht das Flirten bei Nikotin-Pause draussen in die Überzeit. Sie erzählt, dass die Veranstalter ihnen Frauen beim Warten anvertrauten, dass sich die Männer in aller Regel nach dem Event rasch verziehen. So ist es denn auch und nach wenigen Minuten ich bin vor dem Lokal der letzte männliche Teilnehmer des Anlasses – ausser eine sind jetzt alle Damen bei mir. Nun gehe ich aber auch allmählich nach Hause, nicht das dies noch falsch verstanden wird.

*Name geändert (baz.ch/Newsnet)

Erstellt: 28.05.2012, 08:09 Uhr

Speeddating

Bei solchen organisierten Anlässen sitzen sich alleinstehende Frauen und Männer gegenüber und versuchen in den vorgegebenen fünf Minuten möglichst viel von einander zu erfahren. Dann ertönt ein Signal und die Männer rutschen einen Platz weiter. Alle füllen dazwischen ihre Karte aus mit dem Namen des Gesprächspartners und einem Kreuz bei «interessiert» oder «nicht interessiert». Haben alle miteinander gesprochen, ist der Anlass zu Ende. Im Anschluss erhält man vom Veranstalter den Kontakt der Person(en), die übereinstimmend angekreuzt hatte.

Artikel zum Thema

Wer sagt zuerst «Ich liebe dich»?

Hintergrund Frauen sind emotional, Männer Kühlschränke – so lautet eines der populärsten Geschlechterklischees. Dass es falsch ist, zeigt sich am Schlüsselsatz aller Beziehungen. Mehr...

«Für die Liebe spielt das Wetter keine Rolle»

Am Valentinstag schmeckt der Champagner auf dem Zivilstandsamt besonders prickelnd. Frivoler geht es heute an anderer Stelle zu und her. Mehr...

Hauptsache, der Kerl zeigt Gefühle

Glosse Männer wollen fröhliche Frauen – während Frauen ganz zufrieden sind, wenn ihr Partner gefrustet ist. Solange er nur darüber redet. Kein Wunder, geht das ständig schief. Mehr...

Wettbewerb

Gratis nach Singapur fliegen

Seit Anfang August fliegt Singapore Airlines auch ab Zürich mit einem neu ausgestatteten Airbus A380. Gewinnen Sie zwei Flugtickets.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Die Hinterlassenschaft von Mangkhut: Mit Wind-Geschwindigkeiten von über 200 km/h fegte der Supertaifun über die chinesische Küste – und liess die Fenster eines Geschäftsgebäudes in Hongkong zerbersten. (17. September 2018)
(Bild: Lam Yik Fei/Getty Images) Mehr...