Pornosternchen und Sex-Spielzeuge

Extasia, die grösste Erotikmesse der Schweiz öffnet am Freitag ihre Pforten. Für drei Tage gibts in der St.-Jakob-Arena alles was das Herz in der Hose begehrt.

Pornoqueens: Rechts die diesjährige «Extasia»-Botschafterin Lena Nitro. Daneben Busenfreundin Texas Patti. Bild: Pino Covino

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gleich ohne Vorspiel an den Speck und zuerst ein paar nackte Zahlen und Fakten, bevor es entblösste Körper gibt: Heute beginnt die inzwischen fünfte Ausgabe der «Extasia» in der St.-Jakob-Arena. An der grössten Erotikmesse der Schweiz werden an diesem Wochenende über 10 000 Besucher mehr oder weniger angetörnt auf gut 5000 Quadratmetern Ausstellungsfläche durch das Angebot flanieren. Es gibt nebst geschätzten 5000 Dildos mindestens 5000 Wahnsinnige, die jeden Popo fotografieren werden. Es wird «Live Shows & Performances & Acts» geben, «Lack & Leder», eine «Woman Only Zone», ein «Fetish Village» samt «Dominas» und die Aktion «Mach dein eigenes Nacktfoto» sowie 200 «Sexy Girls». Womit wir beim Thema wären.

Für den Connaisseur des Milieus ist es wenig erstaunlich, dass sich die mehrfach preisgekrönte deutsche Pornodarstellerin Lena Nitro von der süssen kleinen Maus, die noch vor ein paar Jahren in den Hallengängen heisse Live-Dildo-Shows gegeben und danach abgeschminkt im Trainer ihre eigenen CDs (etwa «Der Prono-Praktikant» oder «Das Sennenlutschi») verkauft hat, inzwischen zur «Extasia-Botschafterin» hochgearbeitet hat.

Ein Meter Brustumfang

Die andere Botschafterin ist Dolly Buster, ein Urgestein der Zunft mit einem von der Fachpresse geschätzten Brustumfang von zwischen 96 und 120 Zentimetern. Dolly ist insofern ein Phänomen, als dass sie sich irgendwie wie selbst überlebt hat, um danach schon zu Lebzeiten erneut als eigene Reinkarnation durchs Leben zu gehen. Dass sie deshalb bei den «Tantra Workshops» ein wenig Hand anlegen soll, ist ein Gerücht.

Unbedingt zu erwähnen ist die hübsche Hally Thomas, die vor Jahren im Master-Costello-Movie «Schmerzathleten» ihren Durchbruch in den härteren Gefilden der Pornoindustrie hatte und die von ihren Fans für die dargestellte Authentizität ihrer spezifischen Nehmerqualitäten geschätzt wird.

«Hallo ihr Süssen»

Ihre diesbezügliche Antipodin ist Little Caprice, die ebenfalls kommen soll, allerdings im Showprogramm der Hauptbühne, des Live-Bereichs sowie der Dildo-Lesbo-Zone vergeblich gesucht wird. Little Caprice, der zierlich-zarte Upperclass-Typ mit einem Talent fürs Elegant-Verruchte, fand den Weg ins Pornobusiness wie so viele ­junge Damen aus Osteuropa über das Einstiegslabel und die Talentschmiede «Nubiles». Die 25-Jährige ist inzwischen drei Jahre im Geschäft und schöpft ihr Potenzial zusehends aus.

Periphär wäre noch die Präsenz von Vivian Schmitt anzumerken, die lange die Nummer drei im Ranking der deutschen Pornoqueens war (hinter Dolly Buster und Gina Wild – so lange ist das schon her). Vivian wird zusammen mit Lena am Sonntagnachmittag eine wohl deftige Liveshow durchziehen. Ebenfalls zugegen sein wird die busige Aische Pervers, die sich auf ihrer Homepage so vorstellt: «Hallo ihr Süssen, ich bin Aische Pervers – oft kopiert und selten erreicht! Derzeit bin ich die bekannteste Amateur-Erotikdarstellerin!» Den Amateurstatus trägt sie zu Recht. Aische ist nicht etwa wie Nina ein bisschen Angestellte einer Pornofilmproduktions-Gesellschaft, sondern dreht ihr eigenes Ding, das sie dann auf der bekanntesten Pornoseite Deutschlands, «My dirty hobby», vertreibt.

Latex-Sternchen

Beim nochmaligen Durchsehen der Showacts haben wir doch noch Little Caprice gefunden, im Showprogramm-Live-Bereich. Und zwar zusammen mit dem österreichischen Nackt- und erweitertem Pornomodel Marcello Bravo, der auch schon Weltmeister im Männerstrip war und Akrobatik-Sexshows mit Hally Thomas macht, um pornotechnisch in andern Regionen zu turnen.

Als Letztes sei noch hingewiesen auf jene Damen, die nicht einer dauerhaften Arbeit im Pornobusiness nachgehen, aber gerne dort immer wieder neue Freunde und Verdienstmöglichkeiten suchen und finden. Da ist, wie letztes Jahr, das Glamour-Sex-­Latex-C-Promi-Model Micaela Schäfer. Neu mit von der Partie die deutsche Melanie Müller, Ex-«Bachelor»-Kandidatin, sowie Vanny Vanille, die aktuell beim CH-«Bachelor» dabei ist, eine «freizügige Asiatin aus Österreich», wie das Programmheft verspricht. Vanny, von Beruf Stripperin (Tanga Vanny) wird, wenn heute leider nicht um Sex, sondern um fünf die «Extasia»-Türen aufgehen, sagen: «Ich brauchs zehn Mal am Tag.» Das war sie, die letzte Neuigkeit aus «Extasia». (Basler Zeitung)

Erstellt: 29.11.2013, 14:10 Uhr

Artikel zum Thema

Wo Männer zu sabbernden Dildos werden

Porno-Schlacht in der St. Jakob-Arena an der Birs: BaZ-Kolumnist -minu auf Streifzug durch die Erotikmesse Extasia. Mehr...

«Ich würde nie im Leben Pornos drehen»

Zu Besuch bei Micaela Schäfer, dem Gesicht der Basler Erotikmesse Extasia. Im Video-Interview redet die 29-Jährige über Sex, Schönheits-Operationen und den Tod von Kollegin Sexy Cora. Mehr...

Sex-Messe ist auch für Frauen kein Tabu mehr

Die Erotikmesse «Extasia» lockt dieses Wochenende die Besucher in die St. Jakobsarena. Und dies sind nicht nur Männer, die gaffen wollen... Mehr...

Öffnungszeiten und Ticketpreise

Freitag: 17 bis 24 Uhr
Samstag: 14 bis 24 Uhr
Sonntag: 12 bis 18 Uhr
Der Eintagespass kostet 35 Franken, das VIP Ticket für alle drei Tage mit Extras 120 Franken. Ab 18 Jahren.

www.extasia.ch

Kommentare

Service

Agenda

Alle Events im Überblick.

Die Welt in Bildern

Grösste Wallfahrt der Welt: Eine Frau ruht sich während der jährlichen Pilgerfahrt zu Ehren der Jungfrau von Guadalupe in Mexico City aus. (11. Dezember 2018)
(Bild: Carlos Jasso) Mehr...