Solardach-Zwang findet wenig Zustimmung

Die BaZ befragte Grossratsmitglieder, was sie vom geplanten Solardach-Zwang halten. Die Förderung erneuerbarer Energien sei sinnvoll, der Zwang aber das falsche Mittel, so der Tenor.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Amt für Umwelt und Energie (AUE) lässt abklären, welche Dächer in Basel sich am besten für die Gewinnung von Sonnenenergie eignen. Hauseigentümer solcher Gebäude sollen beim «nächsten massgeblichen Umbau» verpflichtet werden, eine Solaranlage auf ihr Dach zu bauen oder sich andersweitig mit erneuerbaren Energien zu versorgen.

Diese Verpflichtung soll auch für Häuser in Schutzzonen gelten. Ausgenommen sind Gebäude, die ans Fernwärmenetz angeschlossen sind. (Basler Zeitung)

Erstellt: 15.04.2010, 08:20 Uhr

Artikel zum Thema

Basel will Solardach-Zwang

Radikale Förderung der Solarenergie in Basel-Stadt: Hauseigentümer müssen Solaranlagen auf bestehende Dächer stellen. Und das auch selber bezahlen. Mehr...

Solardachaktion erfolgreich abgeschlossen

Tausend Hauseigentümer in der Region sind im Laufe von sieben Jahren stolze Besitzer eines Solardaches geworden - schneller als ursprünglich erwartet. Noch vor dem geplanten Abschluss im Jahr 2010 wurde vor wenigen Wochen das 1000. Solardach installiert. Mehr...

Umfrage

Das AUE will Hauseigentümer verpflichten, beim nächsten massgeblichen Umbau eine Solaranlage auf das Dach zu bauen. Was halten Sie vom Solarzwang?

Ja, der Zwang ergibt Sinn

 
24.5%

Nein, die Regelung geht zu weit

 
75.5%

367 Stimmen


Paid Post

Es gibt Besseres als Escorts

Echte Erotik und richtigen Sex, bei dem beide Lust aufeinander haben, findet man nicht bei Escorts. Aber dafür beim Casual-Dating im Internet.

Kommentare

Service

Agenda

Alle Events im Überblick.

Die Welt in Bildern

Schall und Rauch: Kiffer versammeln sich vor dem kanadischen Parlamentshaus in Ottawa, um bei der jährlichen sogenannten «4/20»-Demonstration teilzunehmen. Das Land hat den Cannabiskonsum legalisiert. (20. April 2018)
(Bild: Chris Wattie ) Mehr...