Ansturm auf Basler Airbnb-Anbieter

Die Art Basel lockt viele Gäste nach Basel. 2000 von ihnen übernachten bei privaten Airbnb-Gastgebern. Das sind viermal mehr als in der Woche nach der Art.

Während der Art-Woche nutzen 2000 Gäste Airbnb in Basel.

Während der Art-Woche nutzen 2000 Gäste Airbnb in Basel.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Während der Art-Woche erwartet Airbnb mehr als 2000 Besucher bei Gastgebern in Basel. Zum Vergleich: Das sind fast viermal so viele Gäste wie in der folgenden Woche. Die Gäste geben im Schnitt 169 Franken für ein Zimmer aus und kommen aus 55 Ländern, teilte Airbnb am Mittwoch mit. Die meisten Gäste reisen aus den USA, Deutschland und Grossbritannien an.

Im letzten Jahr hat Airbnb in Basel 20'000 Gäste in Basel verzeichnet. Umgekehrt hätten in der gleichen Zeit 61'000 Baslerinnen und Basler über die Plattform weltweit eine Unterkunft gefunden. (amu)

Erstellt: 13.06.2018, 15:34 Uhr

Artikel zum Thema

Basels private Gastgeber

Airbnb ist erfolgreich: Die Internetplattform, die private Alternativen zu Hotelbetten bietet, verzeichnet in Basel bereits über 1000 Angebote. Die Einführung der Kurtaxe wird daran wenig ändern. Mehr...

Hotels setzen sich gegen AirBnB durch

Der Basler Grosse Rat unterstützt die grossen Hotelketten im Kampf gegen Privatanbieter und AirBnB: Dies müssen künftig ebenfalls eine Gasttaxe entrichten. Mehr...

Baselbieter Airbnb-Gäste zahlen Kurtaxe

Airbnb und der Kanton Baselland haben sich zur Kurtaxen-Erhebung geeinigt. Die Vereinbarung erleichtert das Einziehen der Gebühr für die Gastgeber. Mehr...

Paid Post

Es gibt Besseres als Escorts

Echte Erotik und richtigen Sex, bei dem beide Lust aufeinander haben, findet man nicht bei Escorts. Aber dafür beim Casual-Dating im Internet.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Ungewisse Zukunft: Seit Tagen harren auf einem Rettungsschiff 629 Flüchtlinge aus. Spanien hat sich nun bereit erklärt, das Schiff im Hafen von Valencia anlegen zu lassen, nachdem Italien die Einfahrt in seine Häfen verweigert hatte. (16. Juni 2018)
(Bild: Karpov/SOS Mediterranee/handout ) Mehr...