Motorfahrzeugkontrolle Basel-Stadt verliert 31'000 Franken

Die MFK verursacht Mehrkosten durch Fehler beim Versand der Rechnungen.

31'000 Franken kostete der Neuversandt der Steuerrechnungen.

31'000 Franken kostete der Neuversandt der Steuerrechnungen. Bild: Roland Schmid

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der zu Beginn des Jahres versandte Brief der Motorfahrzeugkontrolle (MFK) mit der Rechnung für die Motorfahrzeugsteuer enthält gemäss der Kantonspolizei einen unvollständigen Einzahlungsschein. Aufgrund eines Fehlers ist mit diesem das Bezahlen auf der Poststelle nicht möglich. Aus diesem Grund wird der Brief, der jährlich an rund 60'000 Fahrzeughalter geht, neu versandt - diesmal mit vollständigem Einzahlungsschein. Der Fehler verursacht zusätzliche Versandkosten in der Höhe von 31'000 Franken.

Auf dem Einzahlungsschein des ersten Briefs fehlt eine Codierzeile, die für das maschinelle Einlesen benötigt wird. Das Bezahlen per E-Banking ist hingegen möglich, wenn die Angaben manuell eingegeben werden. Die Zahlungsfrist wurde bis zum 15. März um einen Monat verlängert.

(Aaron Rudolf von Rohr)

Erstellt: 12.01.2018, 14:02 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Wettbewerb

Gratis nach Singapur fliegen

Seit Anfang August fliegt Singapore Airlines auch ab Zürich mit einem neu ausgestatteten Airbus A380. Gewinnen Sie zwei Flugtickets.

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss Die 5 neusten Haartrends
Mamablog Die Sprache macht Ihr Kind zum Stereotyp
Sweet Home Unter Dach und Fach

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Reich beschmückt: Eine Tänzerin in Mumbai wartet hinter den Kulissen auf ihren Auftritt. Zusammen mit anderen Transfrauen sammelt sie Geld für ihre Gemeinschaft. (20. September 2018)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...