Nicht zugelassene Biozide aus dem Verkehr gezogen

Mehrere Basler Betriebe hatten in den vergangenen Jahren Desinfektions- und Schädlingsbekämpfungsmittel importiert, ohne als Inhaber von Zulassungen bekannt zu sein.

Das Basler Kantonslabor kam Betrieben ohne Zulassungen auf die Schliche (Symbolbild).

Das Basler Kantonslabor kam Betrieben ohne Zulassungen auf die Schliche (Symbolbild). Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das baselstädtische Kantonslabor hat Biozide wie Desinfektions- und Schädlingsbekämpfungsmittel aus dem Verkehr gezogen. Auf Zollunterlagen waren solche Importe aufgefallen und darauf 51 Produkte untersucht worden. 45 davon haben keine Zulassung für die Schweiz.

Der Verkauf der 45 nicht zugelassenen Produkte wurde verboten, wie das Basler Kantonslabor am Mittwoch mitteilte. Sie dürfen auch erst wieder importiert werden, wenn die betreffenden Betriebe die Zulassung dafür eingeholt haben.

Die sechs übrigen untersuchten Biozide waren zudem nicht korrekt gekennzeichnet: Zwar trugen sie eine Deklaration nach einem internationalen System, doch fehlte dafür der erforderliche Segen der Schweizer Zulassungsbehörde. Nun wurde ein Frist gesetzt, das korrekte Vorgehen nachzuholen.

Das Bundes-Chemikaliengesetz und die Verordnung dazu regeln, was wie in die Schweiz eingeführt werden darf. Für alle Biozide brauchen die Importeure eine Zulassung. Für Produkte mit gefährlichen Eigenschaften gelten zudem spezielle Deklarationsvorschriften. In der EU hingegen sind erst bestimmte Wirkstoffe zulassungspflichtig.

Anhand von Informationen des Zolls hatte das Kantonslabor in den vergangenen drei Jahren mehrere Betriebe mit Sitz im Stadtkanton identifiziert, die Biozide importieren, ohne als Inhaber von Zulassungen bekannt zu sein. Dieses gezielte Vorgehen erklärt die hohe Beanstandungsquote.

Acht der zwölf kontrollierten Betriebe hatten für gar keines der importierten Biozide eine Zulassung, wie es weiter hiess. Das Kantonslabor will daher weiter ein Auge auf Importdaten halten. Die Situation werde wohl bessern, sobald in ein paar Jahren auch in der EU alle Biozide zulassungspflichtig seien. (amu/sda)

Erstellt: 20.01.2016, 12:09 Uhr

Artikel zum Thema

Kantonslabor erlässt Verkaufsverbot für Kinderkosmetika

Basel-Stadt Kinderkosmetika weisen weiterhin teils eklatante Mängel auf: Das Kantonslabor Basel-Stadt hat zehn von 49 untersuchten Produkten aus dem Verkehr gezogen. Mehr...

Autolack unter der Haut

Das Kantonslabor hat im Vorjahr schweizweit 56 Prozent der Tätowierfarben beanstandet. Es kam in Studios zu Infektionen mit dem HI-Virus. Mehr...

Jakobsmuscheln, die gar keine sind

Das Basler Kantonslabor wollte eigentlich Jakobsmuscheln untersuchen. Bei den Proben stellte sich dann heraus, dass im Handel ziemlich geschummelt wird. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Fünfmal selber gemacht

Ideen für Selbstgemachtes - und ein Einkaufsgutschein im Wert von 500 Franken zu gewinnen.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Guguuus: Die Trickfigur Olaf aus dem Disneyfilm Frozen schaut um die Ecke eines Hochhauses in Manhattan. (23. November 2017)
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...