Remo Gallacchi neuer Grossratspräsident

Das Basler Parlement hat mit dem CVP-Grossrat Remo Gallacchi einen neuen Präsidenten gewählt.

Der alte und der neue Grossratspräsident: Remo Gallacchi (links übernimmt von Joël Thüring.

Der alte und der neue Grossratspräsident: Remo Gallacchi (links übernimmt von Joël Thüring. Bild: Nicole Pont

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der baselstädtische Grosse Rat wird ein Jahr lang von Remo Gallacchi (CVP) präsidiert. Das Parlament wählte den 49-jährigen Gymnasiallehrer am Mittwoch an seine Spitze. Neuer Statthalter und damit designierter Präsident ist Heiner Vischer (LDP).

Gallacchi, der seit zehn Jahre im Kantonsparlament sitzt, wurde mit 83 von 97 gültigen Stimmen an die Spitze gewählt. Elf Wahlzettel waren leer, und auf dreien stand ein anderer Name - Gallacchi war einziger offizieller Kandidat. Das absolute Mehr lag bei 49 Stimmen.

Vischer wurde anschliessend mit 83 von 98 gültigen Stimmen zum neuen Statthalter gewählt, dem Vizepräsidenten des 100-köpfigen Grossen Rates. Auch bei ihm waren elf Zettel leer; zudem standen auf vier Zetteln andere Namen. Das Präsidium wird in geheimer Wahl bestimmt.

Die CVP-Fraktion ist gemäss Rotationsprinzip 2018 an der Reihe für das Parlamentspräsidium. Gallacchi sitzt seit seit 2011 in der Umwelt-, Verkehrs- und Energiekommission und seit 2013 im Büro (Leitung) des Parlamentes.

An der Parlamentsspitze löst er Joël Thüring (SVP) ab, den mit heute 34 Jahren jüngsten «höchsten Basler» seit über hundert Jahren. Thüring hatte mit 63 von 98 gültigen Stimmen vor Jahresfrist ein bescheidenes Wahlergebnis erzielt, dies wegen früheren persönlichen Fehltritten. In seinem Präsidiumsjahr hat er gute Noten erhalten. (amu/sda)

Erstellt: 10.01.2018, 10:03 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Schneiden Zürcher besser ab als Basler?

Ja. Zumindest mit dem PanoramaKnife. Denn es gibt leider noch kein Basler Messer. Die kleine Thurgauer Firma arbeitet aber dran.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Bump it: Angela Merkel mit dem mexikanischen Präsidentenpaar an der Hannover Messe. (23. April 2018)
(Bild: Fabian Bimmer) Mehr...