Arisdorf

Verletzter bei Verpuffung

Bei einer Verpuffung in einem Industriebetrieb in Arisdorf ist am Donnerstagmittag eine Person leicht verletzt worden. Der Zwischenfall löste auch einen Brand im Gebäude aus, der rasch gelöscht werden konnte. Laut Polizei bestand für Anwohner und Umwelt keine Gefahr.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Passiert ist die Verpuffung gemäss einem Polizeicommuniqué beim Arbeiten mit so genannter Nitrozellulose. Der verletzte Angestellte der betreffenden Firma wurde ins Spital gebracht. Eine Untersuchung zum Auslöser des Zwischenfalls läuft; im Vordergrund stehe klar eine technische Ursache.

Für Nitrozellulose gibt es noch weitere Bezeichnungen, darunter Schiessbaumwolle für eine Version mit höherem Stickstoffgehalt – je nach Verarbeitung können Salpetersäurereste zur Selbstentzündung führen. Produziert werden mit dem Stoff unter anderem Lacke oder Klebstoffe, aber auch Schiesspulver, Sprengstoffe und ähnliches. (amu/sda)

Erstellt: 14.03.2019, 21:23 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von baz.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).

Paid Post

Frauen wetteifern um Sex-Dates!

Casual-Dating ist ein Spiel. Zumindest für Simone und ihre Freundinnen, die gegenseitig um Sex-Dates wetteifern. Ihre Spielwiese: die grösste Erotik-Plattform der Schweiz.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Container voll mit Arbeit: Nachdem die Wahllokale geschlossen wurden, werden die Stimmen im Atrium des Raatshauses von Den Haag von Hand gezählt. (20. März 2019)
(Bild: NIELS WENSTEDT) Mehr...