Hintergrund

Surfen ohne Big Brother

Haben Sie es satt, dass der US-Geheimdienst Ihre E-Mails liest, Ihre Surfgewohnheiten und Ihre Zahlungsdaten kennt? So lassen Sie die Späher ins Leere laufen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Betriebssystem
Falls sie fürchten, dass Windows, iOS oder Chrome Operating System Hintertüren zum Geheimdienst haben, installieren Sie ein anderes Betriebssystem. GNU Linux oder eine andere Linux-Distribution wäre eine Lösung.

Browser
Internet Explorer, Safari und Chrome kommen aus den Häusern Microsoft, Apple und Google. Falls Sie den Browser wechseln möchten, empfehlen wir den Mozilla Firefox oder für GNU-Linux-User den GNUzilla Icecat. Falls Sie die totale Anonymität suchen, empfiehlt sich auch das Tor Browser Bundle mit voller Verschlüsselung.

Suchmaschine
Googeln Sie, oder nutzen Sie Bing oder Yahoo Search? Die Betreiber werden mit der NSA in Verbindung gebracht. Probieren Sie doch mal Duck Duck Go oder Start Page, Seeks Project oder Yacy.

Bezahldienste
Zahlen Sie Online-Käufe via Paypal oder Google Wallet? Echte Alternativen sind hier nur schwer zu finden; zumindest nicht mit vergleichbarer Verbreitung und Akzeptanz. Die Internet-Währung Bitcoins ist als Werkzeug zur Geldwäscherei in Verruf geraten.

Online-E-Mail-Dienste
Haben Sie Sich auch gewundert, dass Hotmail plötzlich Outlook heisst? Oder nutzen Sie G-Mail oder Yahoo Mail? Alle drei tauchten jüngst in Berichten im Zusammenhang mit der NSA-Affäre auf. Falls Sie sich nach etwas Neuem umsehen, empfehlen wir Bitmessage oder Riseup.

E-Mail-Programm
Ob Microsoft Outlook oder Apple Mail – auch für die auf Ihrem Rechner installierten E-Mail-Programme bieten sich Alternativen. Das sind Icedove oder Mozilla Thunderbird.

Soziale Netzwerke
Bei Facebook, Google Plus oder LinkedIn sollen mehr Leute als nur die eigenen Freunde Zugriff gehabt haben. Bei den Sozialen Netzwerken gibt es viele Alternativen, zum Beispiel GNU Social, Diaspora oder Friendica.

Instant Messaging
Wenn Sie mit Google Talk, Apple Messages, Yahoo Messenger oder Whatsapp Kurznachrichten verschicken, könnte möglicherweise jemand mitlesen. Probieren Sie mal Pidgin oder Retroshare.

Video-Chat
Sie skypen, nutzen Facetime oder Google Hangout? Es wäre möglich, dass ein ungekannter Dritter dabei ist. Bei Jitsi werden SMS und Video verschlüsselt.

Bild, Ton, Video
Die Bilder bei Flickr, die Audiodateien bei Soundcloud und die Videos bei Youtube. So halten es viele. Doch die Dienste sind ersetzbar durch eine einzige Adresse: Mediagoblin.

Office-Paket
Falls Sie das Office-Paket ersetzen wollen, können sie Microsoft Office gratis ersetzen durch Open Office. Gewöhnen Sie sich dann an neue Namen: Writer ist die Alternative zu Word und Calc der Ersatz für Excel. (baz.ch/Newsnet)

Erstellt: 11.06.2013, 18:03 Uhr

Bildstrecke

Artikel zum Thema

Edward Snowden, Held oder Verräter?

Der Enthüller der NSA-Praktiken sieht sich als Kämpfer gegen die überbordende Staatsgewalt. Statt Loorbeeren von Neokonservativen gibt es aber verbale Haue. Mehr...

Wie die Swisscom von der NSA-Affäre profitieren kann

US-Spionage In der Schweiz boomt das Geschäft mit Datentresoren für Unternehmen – auch wegen des hiesigen Datenschutzes. Mehr...

Bern interveniert nach Snowdens Aussagen bei US-Botschaft

Exklusiv Das EDA bestätigt, dass der NSA-Whistleblower Edward Snowden als US-Diplomat in Genf tätig war. Bern fordert von den USA weitere Informationen und ruft die diplomatischen Pflichten in Erinnerung. Mehr...

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Kommentare

Die Welt in Bildern

Grösste Wallfahrt der Welt: Eine Frau ruht sich während der jährlichen Pilgerfahrt zu Ehren der Jungfrau von Guadalupe in Mexico City aus. (11. Dezember 2018)
(Bild: Carlos Jasso) Mehr...