Gefühlsverstärker über den Ohren

Einen speziellen Kopfhörer hat die Firma Blomm & Berger entwickelt. Er kommt mit zugehöriger App, die es erlaubt, den Kopfhörer auf die Hörbedürfnisse des Trägers anzupassen.

Neues Modell auf der Crowdfundingplattform Kickstarter. Den speziellen Kopfhörer B & B hat die junge Firma Blomm & Berger mit Sitz in Liestal entwickelt.

Neues Modell auf der Crowdfundingplattform Kickstarter. Den speziellen Kopfhörer B & B hat die junge Firma Blomm & Berger mit Sitz in Liestal entwickelt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Kopfhörer schaffen eigene Welten. Die Träger können beim Hören der Musik in die Gefühle eintauchen, welche die Musiker erschaffen haben. Ob freudig, melancholisch, aggressiv oder einfach relaxed – zu jeder Gefühlsregung gibt es das passende Stück Musik. Dabei spielt es natürlich eine Rolle, ob man Musik über eine Stereoanlage hört oder über Kopfhörer. Bei der Stereoanlage wird die Musik oft als eine Ergänzung zu einer anderen Tätigkeit abgespielt und plätschert irgendwo nebenher. Mit den Kopfhörern hingegen treffen die Schallwellen direkt auf die Ohren und dringen unmittelbar ins Bewusstsein ein.

Das Tragen von Kopfhörern und die Musik sorgen auch für eine Abschottung: Die Geräusche aus der Umwelt werden ausgesperrt und übertönt. Man begibt sich in eine Art emotionalen Wattebausch. Ob als Pendler im Zug, um sich die Gespräche der Mitmenschen nicht anhören zu müssen, ob als Fussgänger, um die Motoren- oder rollenden Reifengeräusche einer Stadt auszublenden: Millionen von Menschen machen sich Kopfhörer täglich zunutze, auch deshalb, um die Mitmenschen nicht mit Musik aus Lautsprechern zu belästigen, die sie gar nicht hören wollen. Schliesslich sind die Musikgeschmäcker verschieden.

Überzeugende Qualität

Kopfhörer gibt es in verschiedenen Ausführungen und Qualitäten. Das beginnt bei dürftig klingenden In-Ear-Kopfhörern in Knopfgrösse, die man sich in die Ohren steckt, und hört auf beim High-End-Kopfhörer, der offen oder mit einer schliessenden Ohrmuschel auf den Ohren liegt. Die Preise bewegen sich dabei von fast nichts bis zu mehreren Hundert Franken.

Einen speziellen Kopfhörer nun hat die Firma Blomm & Berger mit Sitz in Liestal entwickelt. Hinter dem noch jungen Unternehmen stehen der Kaufmann Yannick Brandenberger und der Grafiker Erik Blommers. Nachdem die beiden Mittzwanziger 2016 einen ersten ohrumschliessenden Kopfhörer mit dem Produktnamen B & B Air auf den Markt gebracht und über Verkaufskanäle wie Swisscom oder Digitec rund 2000 Stück abgesetzt haben, warten sie nun mit einer Weiterentwicklung auf. Unter dem Namen B & B Pure wollen sie den Kopfhörer ab Ende Jahr für rund 350 Franken im Fachhandel verkaufen. Allerdings sind bis Ende Juli noch Vorbestellungen auf der Crowdfundingplattform Kickstarter möglich. Interessenten erhalten den Kopfhörer B & B Pure zu einem Preis von 189 Franken.

Neben der Tonqualität, die über das ganze Klangspektrum von den Tiefen über die Mittel- bis zu den Hochtönen überzeugt, haben Blomm & Berger weitere Innovationen in ihre jüngste Entwicklung eingebaut. Dazu gehört eine mit der Hörgerätefirma Amplifon entwickelte App, die es erlaubt, den Kopfhörer individuell auf die Hörbedürfnisse des Trägers anzupassen. Damit können die Nutzer Frequenzbereiche verstärken, in denen sie nicht mehr so gut hören.

Ladekabel im Bügel

Der kabellose Kopfhörer, der entweder über das Funksystem Bluetooth oder über ein Kabel von der Musikquelle her angesteuert wird, verfügt zudem über einen im Bügel eingebauten USB-Anschluss. Darüber lässt sich der Akku für das Hören mit Bluetooth aufladen. Bei voller Ladung soll er 20 Stunden halten. Weiter hat der B & B Pure einen Sensor, der die Musik abstellt, sobald man ihn vom Kopf nimmt und von der Vertikalen in die Horizontale dreht. Ebenso haben Brandenberger und Blommers Mikrofone in ihren Kopfhörer eingebaut. Nutzern, die über ein Handy Musik hören, wird damit ermöglicht, eingehende Telefonanrufe anzunehmen und sich dem Gesprächspartner via Mikrofon mitzuteilen. Damit sich der Träger dabei voll auf den Gesprächspartner konzentrieren kann, nehmen weitere Mikrofone Geräusche aus der Umgebung auf und setzen ihnen Tonfrequenzen derart entgegen, dass für das Ohr die Nebengeräusche nicht mehr wahrnehmbar sind. Zudem kann der Nutzer die Lautstärke über ein am Kopfhörer angebrachtes Touch-Pad regulieren.

Damit der Käufer die Wahl hat, zwischen einer das Ohr gänzlich umschliessenden oder anliegenden Ohrmuschel, lässt sich diese mit einer Drehbewegung vom B & B Pure abnehmen und auswechseln. Eine überzeugende Funktion bilden zwei Rädchen zur Arretierung der Grösse des Kopfhörers, wenn er einmal an den Kopf angepasst ist.

Im Kaufpreis inbegriffen ist eine leicht gepolsterte Stofftasche. Darin lässt sich der Kopfhörer, der über zwei Scharniere verfügt, um ihn zu verkleinern, für den Transport verstauen.

Erhältlich ist der Kopfhörer B & B Pure über www.blommberger.com (Basler Zeitung)

Erstellt: 09.07.2018, 14:45 Uhr

Artikel zum Thema

Wegen Handy Tram übersehen

Weil am Rhein (D) Smartphone in der Hand und Kopfhörer aufgesetzt: Eine 14-Jährige übersieht in Weil am Rhein (D) ein Tram und wird bei der Kollision verletzt. Mehr...

Nach dem iPhone ist vor dem iPhone

Digital kompakt Kaum ist das iPhone X erhältlich, gibt es Gerüchte über die Nachfolger. Und Bose zeigt Anti-Schnarch-Kopfhörer. Mehr...

Kopfhörer explodiert im Flugzeug

Nach Handys sind es nun auch Kopfhörer, von denen während Flügen offenbar eine Gefahr ausgeht. Das musste eine australische Passagierin am eigenen Leib erfahren. Mehr...

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Blogs

History Reloaded 10'000 politische Gefangene

Beruf + Berufung «9 to 9» statt «9 to 5»

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...