Claudia Comte erhält Alexander Clavel-Kulturförderpreis

Der Kulturförderpreis der Alexander Clavel-Stiftung 2018 geht an die Westschweizer Künstlerin Claudia Comte. Die mit 35'000 Franken dotierte Auszeichnung wird ihr am 30. Mai in Riehen verliehen.

Gehört zu den spannendsten Künstlerinnen der jüngeren Schweizer Kulturszene: Claudia Comte.

Gehört zu den spannendsten Künstlerinnen der jüngeren Schweizer Kulturszene: Claudia Comte. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die 1983 in Grancy VD geborene Künstlerin gehöre zu den spannendsten, steil startenden Künstlerinnen der jüngeren Schweizer Kulturszene, teilte die Alexander Clavel-Stiftung am Mittwoch mit. Bekannt wurde Claudia Comte mit raumübergreifenden Installationen und Interventionen im öffentlichen Raum.

Zu den Werken von Claudia Comte zählen unter anderem mit der Kettensäge hergestellte abstrakte Holz- und Marmorskulpturen. Während der Art Basel 2017 war beispielsweise ihre grossformatige Skulptur «NOW I WON» auf dem Messeplatz zu sehen.

Die in Riehen domizilierte Alexander Clavel-Stiftung vergibt ihren Kulturförderpreis seit 1983. Sie will damit junge Künstlerinnen und Künstler respektive Kulturinstitutionen unterstützen und ihnen zu einer Plattform für eine weitere Öffentlichkeit verhelfen.

Erstellt: 16.05.2018, 11:45 Uhr

Artikel zum Thema

Riehen vergibt statt Kulturpreis vier Förderpreise

Riehen Anstelle des traditionellen Kulturpreises vergibt die Gemeinde Riehen vier Förderpreise, die mit insgesamt 30'000 Franken dottiert sind. Mehr...

Basler Kulturpreis an Kaserne-Chefin Carena Schlewitt

Der Basler Kulturpreis 2017 geht an Carena Schlewitt, die scheidende künstlerische Leiterin der Kaserne Basel. Der mit 20'000 Franken dotierte Preis wird dieses Jahr zum 45. Mal verliehen. Mehr...

Kommentare

Blogs

Mamablog Tierisch viel Spass mit den Wölfli

Sweet Home Ein Turm in Strassburg

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Umgekippt: Der 128 Meter hohe Radio- und Telefonmast «La Barillette» der Swisscom liegt in Cheserex am Boden, nachdem 8 Kilogramm Sprengstoff zwei seiner Standfüsse zerstört haben. (24.Mai 2018)
(Bild: Valentin Flauraud/Laurent Gillieron/Laurent Darbe) Mehr...