«Game of Thrones», Staffel 7: Alle Recaps

Die siebte Staffel von «Game of Thrones» ist zu Ende, viele Fragen sind offen. Diskutieren Sie mit und lesen Sie hier alle Episoden-Kritiken.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

SPOILER-ALARM: NUR WEITERLESEN, WENN MAN EPISODE 7 VON STAFFEL 7 GESEHEN HAT. UNTEN SIND SÄMTLICHE RECAPS DER STAFFEL GELISTET.

Was in der neusten Folge passiert ist:
Das wärs also gewesen mit der Mauer. 8000 Jahre hat sie gehalten, und nun wurde sie innert Minuten zerstört. Aber Brandon the Builder, der Konstrukteur der Mauer, hatte halt nicht mit einem Eisfeuer-speienden Drachen gerechnet. Die TV-Zuschauer schon, es war der zu erwartende, aber befriedigende Cliffhanger zum Staffel-Abschluss. Nun ist der Winter wirklich hier. Stoisch wie eh und je wankten die Zombies Richtung Süden. Was mich zur ersten Frage bringt: Wieso sind die Untoten im Kampf flink wie tollwütige Wiesel, aber beim Marschieren langsam wie Gletscher?

Der Night King auf Drache Viserion.

Item. Es gibt Wichtigeres zu besprechen. Zum Beispiel Cerseis Pläne. Wie in der vorhergehenden Episode angekündigt, kam es zur grossen Klassenzusammenkunft in King’s Landing. Alle, alle waren sie gekommen: Jon, Daenerys, Euron, Brienne, Bronn, Podrick, The Mountain, The Hound, Jamie, Jorah, Tyrion und Cersei. Die Achse des Guten präsentierte ihren gefangenen Zombie – und Cersei schien tatsächlich beeindruckt. Der grossen Koalition gegen den Night King wollte sie sich aber doch nicht anschliessen, weil Jon das Knie vor Daenerys gebeugt hatte. Danach liess sie sich von Tyrion umstimmen – scheinbar. Denn ihr eigentliche Plan ist, Daenerys’ Armee in den Rücken zu fallen, mithilfe der Golden Army.

Sorry, aber: Was soll das? Sie hat ja eh keine Chance, auch wenn die Golden Army Elefanten hat. Angesichts der Drachen und Untoten bräuchte sie mindestens ein paar T-Rex. Und selbst dann: Was ist ihr langfristiger Plan, wenn die White Walkers oder Daenerys obsiegen und in Richtung King’s Landing ziehen? Nun, offenbar will sie die Drachen töten. Scharfsinnig, wie sie ist, hat sie gemerkt, dass Daenerys einer abhandengekommen ist. Trotzdem: Ich hätte eine bessere Idee gehabt. Unter der Drachenarena ist das Wildfire gelagert – damit hätte sie ihre praktisch versammelten Feinde in die Luft jagen können.

Drogon im Anflug zur Drachen-Arena.

Weil Cersei keinen Wein trank, erfuhr Tyrion, dass sie schwanger ist. Oder nicht? Führte sie ihn absichtlich in die Irre, um seine Loyalität gegenüber Daenerys brüchig zu machen? Tyrion hat Cerseis verstorbene Kinder geliebt (zumindest Tommen und Myrcella) – könnte er den Tod eines weiteren jungen Lannisters verkraften? Tyrion, so scheint es, könnte zum tragischen Verräter werden. Darauf weist auch sein seltsam bekümmertes Gesicht hin, als er vor der Kammer von Daenerys und Jon herumschlich, als diese miteinander schliefen.

Ja, nicht nur der Winter ist hier – auch der Inzest. Daenerys und Jon hatten Sex. In einer Schiffskabine. Romantisch und hübsch parallelmontiert zu Bran, der Sam über Jons wahre Herkunft unterrichtete. Wir TV-Zuschauer wussten es ja schon lange. Nun wird es Jon auch bald erfahren, bittererweise kurz nach dem Inzest. Wie wird sich das auf seine Beziehung zu Daenerys auswirken? Diese ist auch aus einem anderen Grund gefährdet: Jon, der eigentlich Aegon heisst, hat noch vor seiner Tante Daenerys Anspruch auf den Eisernen Thron.

Daenerys und Jon

Alles in allem lieferte die siebte Staffel, was man sich als Fan erhofft hatte. Die White Walkers sind definitiv hier, inklusive eines Zombie-Drachens. Jon und Daenerys sind ein Paar. Die Mauer fiel. Einige Zuschauer und TV-Kritiker bemängelten das forcierte Erzähltempo, aber mal abgesehen von den Turbo-Raben geht das für mich in Ordnung. Ein Showdown braucht halt eine höhere Geschwindigkeit als eine Exposition.

Mit Littlefinger ist eine Hauptfigur gestorben, obwohl hier zu sagen ist: Den einen oder anderen Promi-Tod mehr hätte es schon sein dürfen, aber solche wirds wohl nächstes Jahr geben. Und dann nimmts hoffentlich auch den einen oder anderen Sympathieträger, was eigentlich unumgänglich ist: Cersei und Euron sind die letzten menschlichen Bösewichte. Ansonsten heisst es Menschen gegen Zombies, Feuer gegen Eis. Das kann man erwartbar finden, aber war ja von Beginn weg klar (die Buchvorlage heisst «Das Lied von Feuer und Eis»).

Nur sechs Episoden hat die achte und letzte Staffel der Serie. Am Ende wissen wir, wer auf dem Eisernen Thron sitzen wird. Meine These habe ich hier schon mehrere Male formuliert: Niemand, es wird die Demokratie ausgerufen. George Martin, der Autor der Buchvorlage, hat allerdings einmal von einem bittersüssen Ende für das Epos gesprochen. In diesem Sinn, wie wärs damit: Jon und Daenerys werden sterben – aber die Frucht ihrer Inzucht wird König? Bloss, wie zeigt man das? Das Baby muss ja erst noch geboren werden. Vielleicht überlebt Daenerys ja auch – aber Jon stirbt, das scheint mir ziemlich klar. Streng genommen, ist er ja schon tot.

Valahr morghulis, sag ich nur.

Was denken Sie? Wer macht das Rennen? Und wie fanden Sie die siebte Staffel? Unten können Sie Ihre Kommentare deponieren.

Danke fürs Mitlesen, bis zur nächsten Runde!

Weitere Fragen und Gedanken:

  • Der Moment, als der Night King auf Viserion angeflogen kam und kurzen Prozess mit der Mauer machte, war fantastisch. Ein Fan bringts so auf den Punkt:
  • Littlefinger ist tot. Hingerichtet von Arya und Sansa. Das Internet jubelt, aber ich fand sein Ende seltsam unbefriedigend. Vielleicht liegt das daran, dass der Konflikt zwischen Sansa und Arya stets wenig glaubwürdig war. Dass sie nun plötzlich gemeinsame Sache machten, kam zu schnell.
  • Jamie hat sich von Cersei getrennt und reitet gen Norden. Wie wird man ihn dort empfangen? Und wieso liess Cersei ihn ziehen? Sie hat ihm ja ihren Plan verraten.
  • Theons Auftritt war wie immer grosse Klasse und sein Gesichtsausdruck unbezahlbar, als der aufmüpfige Ironborn ihm wiederholt und erfolglos in das von Ramsay weggefolterte Gemächt trat.
  • The Mountain sieht von nahe wie Darth Vader aus:


  • Die Fans haben bereits ein Kofferwort für das neue Super-Couple von Westeros gefunden: Jonerys. Seinen wahren Vornamen Aegon in Betracht ziehend, ginge wohl auch Aegäis.

Ekligste Gewalteskalation:
Schwierig. Wahrscheinlich Theons Kampf gegen den Ironborn-Rebell. Oder aber Littlefingers durchschnittene Kehle.

Unflätigster Unzuchtsmoment:
Natürlich Jon und Daenerys. Für alle, die es oben überlesen haben: Die beiden sind Neffe und Tante.

Der Winter ist ja nun offiziell hier. Aber wurden auch White Walkers gesichtet?
Jep. Mitsamt ihrem Heer. Laut Jon sinds 100'000 Zombies.

Wie gefiel Ihnen die Folge? Unten können Sie mitreden.

Zum Nachlesen:

-Folge 1
-Folge 2
-Folge 3
-Folge 4
-Folge 5
-Folge 6


(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 29.08.2017, 08:21 Uhr

Serien-Besprechung

baz.ch/Newsnet bespricht jeweils am Dienstag die neuste Folge von «Game of Thrones», die am Montagabend auf Teleclub sowie dem welschen Fernsehsender RTS läuft (und danach im RTS-Webplayer zu sehen ist).

Die US-Serie ist das TV-Ereignis schlechthin. Weltweit verfolgen Millionen jede Woche die neuste Folge der Machtkämpfe im fiktiven Königreich von Westeros. Das Erfolgsgeheimnis von «Game of Thrones» sind eine komplexe Handlung, ein hochkarätiges Schauspieler-Ensemble und überraschende Wendungen sowie politische Bezüge zur Gegenwart.

Artikel zum Thema

«Ich kenne das Ende der Geschichte seit Jahren»

Interview George R. R. Martin schreibt die Buchvorlage zur TV-Erfolgsserie «Game of Thrones». Im Interview spricht er über die Zukunft des Fantasy-Epos und beleidigende Spekulationen über seine eigene Gesundheit. Mehr...

Wenn der Kunde nicht König ist, wird er Pirat

Am Sonntag startet die fünfte Staffel der HBO-Serie «Game of Thrones». Die Erfolgsproduktion wird deshalb millionenfach heruntergeladen. Mehr...

Im Königreich der moralischen Beliebigkeit

Rezension George R. R. Martin hat die Vorlage zur Fernsehserie «Game of Thrones» geschrieben. Die Buchreihe, deren neuster Band eben auf Deutsch erschien, ist sogar besser als der TV-Knaller. Mehr...

Kommentare

Die Welt in Bildern

Hauslieferung: Der Weihnachtsbaum wird direkt zur First Lady Melania Trump und ihrem Sohn Barron Trump ins Weisse Haus geliefert. (20.November 2017)
(Bild: Carlos Barria) Mehr...