Künftig führt Gilles Marchand die SRG

RTS-Direktor Gilles Marchand soll für «Stabilität im Umbruch der Medien» sorgen. Nächsten Oktober übernimmt er das Amt von SRG-Generaldirektor Roger de Weck.

Seit 2001 an die Spitze des Westschweizer Fernsehens: Gilles Marchand wird der neue SRF-Chef (Februar 2014).

Seit 2001 an die Spitze des Westschweizer Fernsehens: Gilles Marchand wird der neue SRF-Chef (Februar 2014). Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gilles Marchand wird per 1. Oktober 2017 neuer Generaldirektor der SRG. Der Verwaltungsrat wählte den 54-jährigen Direktor von Radio Télévision Suisse (RTS) am Mittwoch einstimmig. Die SRG-Delegiertenversammlung muss die Wahl am 25. November noch genehmigen.

Der SRG-Verwaltungsrat wählte Marchand im Einvernehmen mit dem designierten Präsidenten Jean-Michel Cina und dem aktuellen Generaldirektor Roger de Weck, wie die SRG mitteilte. Diese Nachfolgelösung soll für «Stabilität im Umbruch der Medien» sorgen. Auf eine Ausschreibung der Stelle wurde verzichtet.

RTS «mit grossem Erfolg» geführt

Marchand kam 2001 an die Spitze des Westschweizer Fernsehens. Seit der Konvergenz von Radio, Fernsehen und Online im Jahr 2010 führt er die Unternehmenseinheit RTS «mit grossem Erfolg», wie es in der Mitteilung heisst. Als Stellvertreter des aktuellen Generaldirektors pflegt Marchand unter anderem die Auslandbeziehungen der SRG.

De Weck, der 2018 das ordentliche Pensionsalter erreicht, wird am 1. Oktober 2017 nach rund sieben Amtsjahren den Stab übergeben. (kko/sda)

Erstellt: 09.11.2016, 13:03 Uhr

Artikel zum Thema

Steht Roger de Weck vor dem Rücktritt?

Auf den derzeitigen SRG-Chef Roger de Weck soll im Herbst 2017 sein Stellvertreter Gilles Marchand folgen. Mehr...

Blogs

Nachspielzeit Schattenseiten des Fussballs

Mamablog Eine Frage der Haltung

Service

Kino

Alle Kinofilme im Überlick

Die Welt in Bildern

Der Boden ist Lava: Eine Frau schaut Kindern zu, wie sie auf beleuchteten Kreisen in einem Shoppincenter in Peking spielen. (22. Oktober 2017)
(Bild: AP Photo/Andy Wong) Mehr...