Ben Affleck streift sich Batman-Umhang ab

Für den nächsten Fledermaus-Blockbuster ist Ben Affleck von Warner Bros. als Regisseur bestimmt worden.

Warner Bros. setzt den Gerüchten ein Ende: Ben Affleck (links) in «Batman v Superman: Dawn of Justice».

Warner Bros. setzt den Gerüchten ein Ende: Ben Affleck (links) in «Batman v Superman: Dawn of Justice». Bild: Clay Enos/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Kaum ist Ben Affleck als Batman in den Kinos angelaufen, soll der Hollywoodstar für ein neues Abenteuer des dunklen Ritters auf den Regiesessel wechseln. Der 43-Jährige sei als Regisseur für einen eigenständigen Batman-Streifen verpflichtet worden, bestätigte der Chef des Filmstudios Warner Bros., Kevin Tsujihara am Dienstag bei CinemaCon, einer jährlichen Konferenz von Kinobesitzern in Las Vegas.

Den Fledermaus-Superhelden gab Affleck im vor kurzen angelaufenen Film «Batman v Superman: Dawn of Justice.» Bald machten Gerüchte die Runde, dass der Darsteller die erste Wahl bei der Regisseursbesetzung für den geplanten Batman-Blockbuster sei.

10 Filmprojekte

Das Projekt ist Teil eines Vorhabens von Warner Bros, das Filmuniversum der Figuren aus Comics des US-Verlags DC Comics auszuweiten. Dabei will sich das Studio an die Kooperation zwischen Disney und dem Marvel-Verlag orientieren.

(Video: Youtube/Warner Bros.)

Aktuell arbeitet Warner Bros. im Tandem mit DC Comics schon an der Umsetzung von mindestens 10 Filmprojekten, darunter «Suicide Squad», «Wonder Woman» und «Justice League.» (chk/AP)

Erstellt: 13.04.2016, 05:24 Uhr

Artikel zum Thema

Batmobil darf nicht nachgebaut werden

Ein US-Autohersteller kopierte das Fahrzeug von Batman und verkaufte es für 90'000 Dollar – zu Unrecht. Mehr...

Blogs

Sweet Home Zeit, sich ums Esszimmer zu kümmern

Tingler Schreiben Sie Tagebuch?

Die Welt in Bildern

Kein Ball aber viel Rauch: Der Fussballer Tyler Roberts von Wales steht beim Spiel gegen Dänemark in Cardiff im Dunstkreis von einer Fan-Fackel. (17. November 2018)
(Bild: Matthew Childs) Mehr...