«Charlie Hebdo» attackiert Catherine Deneuve

Zur Eröffnung des Festivals von Cannes präsentiert die Satirezeitschrift «Charlie Hebdo» ein explosives Titelblatt mit der französischen Filmikone.

«Fehlalarm! Es ist Catherine Deneuve!»: Die neuste Ausgabe von «Charlie Hebdo».

«Fehlalarm! Es ist Catherine Deneuve!»: Die neuste Ausgabe von «Charlie Hebdo».

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In wenigen Stunden geht es los am Filmfestival von Cannes und zwar mit «La tête haute», einem realistisch harten Drama über einen jugendlichen Delinquenten und seine Richterin. Letztere wird von Catherine Deneuve gespielt. Sie sagte nach der Pressepräsentation des Films, dass dieses Jahr kein wirklich glamouröses Werk zur Cannes-Eröffnung gezeigt werde, habe auch mit den «Ereignissen vom Januar in Paris» zu tun – sprich mit den Anschlägen auf die Pariser Satirezeitschrift «Charlie Hebdo».

Was sie an der Pressekonferenz noch nicht wusste: Sie selber ziert die heute erschienene neuste Ausgabe dieser Zeitschrift. «Verdächtiges Paket auf der Croisette» steht über einer wenig schmeichelhaften Zeichnung der 71-jährigen Diva. Daneben gibt allerdings gleich jemand Bombenentwarnung: «Fehlalarm! Es ist Catherine Deneuve!»

«Es gibt heute keine Stars mehr»

Das Titelbild stammt vom Zeichner Luz, der am fatalen 7. Januar zu spät zur Redaktionskonferenz gekommen war und dem Attentat entging. Im Innern der Zeitschrift gibt es eine zweite Karikatur von ihm: Zur Eröffnung des Festivals werden darauf Unmengen von Koks, Strohhalmen und ein Fragile-Paket mit Catherine Deneuve darin angeliefert.

Diese zweite Zeichnung bezieht sich auf eine Aussage, die «La Deneuve» kürzlich im englischen «Guardian» machte: «Es gibt heute keine Stars mehr», sagte sie, was den Zorn einiger jüngerer (Möchtegern)-Diven auf sich zog. Das Model Nabilla Benattia zum Beispiel sprach von «Alterseifersucht». Deneuve wiederum präzisierte jetzt in Cannes, zu einem Star gehörten auch Geheimnisse und in Zeiten, in denen jedes Detail an die Öffentlichkeit gezerrt werde, gebe es diese kaum mehr.

Der rote Teppich gehört «La Deneuve»

Geheimnisse hin, Karikatur her: Der rote Teppich wird heute Abend zur Eröffnung von Cannes ganz Catherine Deneuve gehören. Aber was sagt sie selber zum Titelblatt, von dem sie offensichtlich an der Pressekonferenz selber noch nichts wusste? Man dürfe doch von «Charlie Hebdo» nicht erwarten, plötzlich schmeichelhafte Bilder zu zeigen, kommentierte sie. Und: «Wenn es böse ist, dann hoffe ich doch sehr, dass es wenigstens auch lustig ist.» (baz.ch/Newsnet)

Erstellt: 13.05.2015, 15:17 Uhr

Artikel zum Thema

200'000'000 Autos und Catherine Deneuve

Am Mondial de l’Automobile in Paris rückt der VW-Konzern seine Mehrmarken-Strategie in den Fokus – wirklich Neues ist rar. Mehr...

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Blogs

Geldblog Wie der Depotcheck als Lockvogel dient

Mamablog Wie das Gymi-Kind Mamas Karriere bremst

Die Welt in Bildern

Schöner Lärm: Ein Flugzeug fliegt in der Nähe von Pfaffhausen vor dem Supermond durch. (20. Februar 2019)
(Bild: Leserbild: Peter Schwager aus Fällanden) Mehr...