Ein Schweizer Kollektivtrauma

Der neue ZHDK-Dozent für Blockflöte verteidigt sein Instrument.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wird die Blockflöte unterschätzt?
Zum Glück gibts die Blockflötenachse Holland-Schweiz. Dank ihr wird die Kunst der Blockflöte seit den 1960ern erweitert. Ich möchte die Blockflöte in ihrer ganzen Vielfalt präsentieren, von Werken der Renaissance bis zu zeitgenössischer Klassik und zum Einsatz im Musiktheater und Film. Sie ist ein wundersames Instrument, nahe an der menschlichen Stimme und den menschlichen Emotionen – sie spricht, sie singt.

Welche Berufsaussichten haben Ihre Studenten?
Anstellungen in Orchestern für Blockflötisten gibt es nicht. Aber im Bereich der alten und neuen Musik haben die Studenten die Aussicht, in Ensembles oder als Solist Geld zu verdienen. Und natürlich gibt es weiterhin die Möglichkeit, Lehrer zu werden.

Hierzulande ist das Blockflötenspiel vor allem als Pflichtübung bekannt: Musikschüler mussten Blockflöte spielen, dann erst gabs das Schlagzeug oder die Gitarre.
Das machts natürlich nicht leichter. Die massenhafte Verwendung der Blockflöte zu pädagogischen Zwecken ist ein Erbe der Nazis. Die Blockflöte wirkte naturnah, war billig, handlich, liess sich im Gelände problemlos mitführen. Sie passte deshalb ideal zum Naturkult der nationalsozialistischen Jugendverbände. In Deutschland standen ältere Generationen der Blockflöte deshalb lange noch skeptischer gegenüber als jüngere. Die Wiederentdeckung weit älterer Blockflötenkulturen, etwa der Renaissance, befreite die Blockflöte nach dem Krieg von dieser unschönen Assoziation. Problematisch kann heute vielmehr sein, dass Musiklehrer kein echtes Verständnis der Blockflöte, ihres Repertoires und ihrer Möglichkeiten haben, weil sie auf einem anderen Instrument ausgebildet wurden und auch sonst keine Blockflöte spielen. Wenns dumm läuft, haben also weder Lehrer noch Schüler Spass daran, sehen den Blockflötenunterricht als leidige Pflichtübung und die Blockflöte als nicht vollwertiges Instrument an. Glücklicherweise hat die Blockflöte heute aber das Image eines Anfängerinstruments vielerorts verloren und Musiker und Zuhörer können sich ganz der so unterschiedlichen, aber immer faszinierenden Musik dieses Instruments hingeben.

Ist die Blockflöte überhaupt ein gutes Einsteigerinstrument?
Ich wüsste nicht, warum man nicht genauso gut mit einem Klavier, einer Klarinette oder einem Schlaginstrument ans Musizieren herangeführt werden könnte. Letztlich geht es ja um die Handlichkeit – darum, dass ein Instrument nicht zu gross und zu schwer ist. Theoretisch könnte man die Blockflöte durch eine Kinder-Tuba ersetzen. Und häufig wird ja das Naheliegendste vergessen: Das Singen ist ein wunderbarer Anfang! Die Stimme sollte das erste Instrument sein, das Kinder kennen lernen.

Wie viel Geld muss man mindestens aufwerfen, wenn man seinem Kind eine gute Blockflöte kaufen möchte?
Die Blockflöten-Herstellung wurde in den letzten zehn Jahren revolutioniert. Maschinell gefertigte Flöten sind passabel geworden. Für 150 Franken kann man sich heute ein anständiges, taugliches Instrument kaufen. Qualitätssprünge gibt es bei einem Kaufpreis von 600 Franken und dann wieder bei 2000 Franken, wenn man ins Segment der kunstvoll handgefertigen Flöten vorstösst.

Wann gingen eigentlich Dämonie und Erotik verloren? Lange galt die Flöte als verführerisch, viril, jugendlich.
Wohl zur Wandervogel-, spätestens zur Nazizeit. Heute ist die Blockflöte auch von dieser, der erotischen Tradition befreit – bei Bedarf kann der Künstler aber auch heute auf diese Tradition zurückgreifen. Zeitgenössische Komponisten und Musiker verwenden die Blockflöte mitunter aus ganz anderen Gründen als ihre Kollegen aus der Barockzeit, die mit der Flöte ebendiese, damals bekannten gedanklichen Verbindungen zu Lust und Erotik abrufen wollten. Und tatsächlich ist es so, dass die Blockflöte in der Jugendkultur heute keine Rolle spielt. Aber ich glaube: Rock und Blockflöte, das geht. Es braucht einfach eine entsprechende Figur, einen Rockstar mit Blockflöte.

Für die ehrgeizigen unter den Tausenden Schweizer Blockflötisten: Was ist das schwierigste Blockflötenstück überhaupt?
Ich sage jetzt mal: «Gesti» von Luciano Berio.

Der grosse Test für Könner: «Gesti» von Luciano Berio.

(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 15.06.2017, 10:56 Uhr

Andreas Böhlen (*1983) unterrichtet neu das Hauptfach Blockflöte an der Zürcher Hochschule der Künste. Der Norddeutsche studierte in Amsterdam, Bremen, Bologna und Basel; er spielt nebst der Blockflöte auch Jazz-Saxophon. Zuletzt dozierte er an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. (Bild: PD)

Artikel zum Thema

Klassiker der Woche: Klänge und Kartoffeln

Klassiker der Woche Die Blockflöte gibts bei weitem nicht nur (vor-)weihnachtlich: Das zeigt Madeleine Imbeck mit Luciano Berios «Gesti». Mehr...

«Kinder finden die Blockflöte heute total cool»

Maurice Steger gilt weltweit als einer der besten Flötisten. Im Interview erklärt der Zürcher wie er in der Schule aus dem Blockflötenunterricht flog und wieso Vivaldi keine Ahnung vom Instrument hatte. Mehr...

Service

Kino

Alle Kinofilme im Überlick

Kommentare

Die Welt in Bildern

Hauslieferung: Der Weihnachtsbaum wird direkt zur First Lady Melania Trump und ihrem Sohn Barron Trump ins Weisse Haus geliefert. (20.November 2017)
(Bild: Carlos Barria) Mehr...