Italienischer Tenor Raimondi gestorben

Der weltbekannte italienische Tenor Gianni Raimondi ist tot. Er war einer der bevorzugten Bühnenpartner von Maria Callas.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Opernsänger starb bereits am vergangenen Sonntag im Alter von 85 Jahren in seinem Heimatort Pianoro bei Bologna.

Auf seinen ausdrücklichen Wunsch hin wurde sein Tod aber erst nach der Beerdigung bekanntgegeben. «Er war eine der grössten Stimmen seiner Zeit», erinnerte die Mailänder Scala am Freitag an den Künstler, der von dort seine Weltkarriere startete.

So oft wie kein anderer Tenor sei er an der Seite der berühmten Sängerin Maria Callas aufgetreten, heisst es in der Mitteilung. Sein Debüt im Mailänder Opernhaus als Alfredo in Giuseppe Verdis «La Traviata» an der Seite der Callas machte Raimondi 1956 über Nacht bekannt.

Mehr als 270-mal stand er auf der Bühne der Scala und in vielen Opernhäusern der Welt - von Buenos Aires und New York bis London, Berlin und Wien. (rb/sda)

Erstellt: 24.10.2008, 11:57 Uhr

Blogs

Outdoor Warm und trocken durch den Winter

Mamablog Weihnachts-Countdown ohne Stress

Die Welt in Bildern

Umstrittene Staatsoberhäupter: Bewohner von Pyongyang verneigen sich zu Ehren des siebten Todestags des nordkoreanischen Dikdators Kim Il Sung vor seiner Statue und deren seines Nachfolgers Kim Jong Il. (17. Dezember 2018)
(Bild: KIM Won Jin) Mehr...