Eberhard W. Kornfeld ist Berner Ehrenbürger

Die Stadt Bern hat dem Kunsthändler und Verleger Eberhard W. Kornfeld das Ehrenbürgerrecht verliehen. Aufgewachsen ist der Auktionator in Basel.

Eberhard W. Kornfeld in einer Cezanne-Ausstellung im Kunsthaus Zürich im Jahr 2000.

Eberhard W. Kornfeld in einer Cezanne-Ausstellung im Kunsthaus Zürich im Jahr 2000. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Stadt Bern würdigt Eberhard W. Kornfeld in ihrer Mitteilung als einen der grossen Auktionatoren und Kunstsammler der Schweiz, der «seit der Nachkriegszeit Ausserordentliches für den Kulturstandort Bern geleistet» habe. Aufgewachsen in Basel, kam der heute 88-jährige Kornfeld im Jahre 1945 als Volontär zur Berner Kunsthandlung Gutekunst und Klipstein, die er nach dem Tod von August Klipstein schrittweise übernahm. Am 11. Juni 1951 führte Eberhard W. Kornfeld seine erste Auktion durch.

Neben der Realisierung von Ausstellungen und Auktionen betätigt sich Eberhard Kornfeld wissenschaftlich und publiziert im eigenen Verlag. Der Name Kornfeld steht ausserdem auch für den Freund und Förderer mancher Künstlerinnen und Künstler des 20. Jahrhunderts, die in Bern Etappe machten oder auf diese Weise mit Bern bekannt wurden.

Am Mittwochabend wurde Eberhard Kornfeld vom Berner Gemeinderat geehrt. Der Kunsthistoriker Oskar Bätschmann würdigte laut einem Bericht des Berner «Bund» in seiner Laudatio nicht nur den gelehrten Kunsthändler, sondern auch die «60 Jahre Auktionserfolg», für die der Doyen unter den Schweizer Kunsthändlern in Bern gesorgt hat. (baz.ch/Newsnet)

Erstellt: 08.09.2011, 15:26 Uhr

Kommentare

Die Welt in Bildern

Nur die Wendeltreppe ist übrig geblieben: Die anhaltenden Flächenbrände in Kalifornien haben auch zahlreiche Häuser in der Villen-Ortschaft Malibu zerstört. (10. November 2018)
(Bild: Ringo H.W. Chiu/AP) Mehr...