Kinderskizzen und eine Neun-Meter-Giraffe

Eine Woche vor dem Start seiner Solo-Ausstellung in der Basler Gallery Daeppen zeigt Tarek Abu Hageb (38) heute im Kunst Raum Riehen sein bisher höchstes Werk. Baz.ch war dabei, als es an die Wand kam.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gleich zwei Ausstellungen kann der Basler Künstler Tarek Abu Hageb dieser Tage mit seinen Werken bestücken – eine der beiden, die Ausstellung «Caramel» zusammen mit Ildiko Csapo, feierte am 20. Januar im Kunst Raum Riehen Vernissage. Als Baz.ch den 38-Jährigen zwei Tage vor Ausstellungsstart bei den letzten Vorbereitungen besucht, wird der Autor von einem müden, aber glücklichen Künstler in Empfang genommen. «Ich arbeite zur Zeit sehr viel, das ist aber nichts als förderlich, so fällt mir kein Blödsinn ein», schmunzelt Tarek Abu Hageb. Der Künstler ist gerade damit beschäftigt, seine neun Meter hohe Giraffe, bestehend aus kleinen Teppich-Fragmenten, an die Wand zu kleben (siehe Video).

«Hier geht es eher darum, wie ich meine Malerei weitertreiben kann und wie es ist, mit anderen Materialien zu schaffen», erklärt Abu Hageb, der gerne mit verschiedenen Stilen, Materialien und Techniken experimentiert. In seiner Solo-Ausstellung beim Basler Galeristen Guillaume Daeppen, die am 29. Januar startet, gehe es hingegen um den Versuch, Kinderzeichnungen in ein Erwachsenenformat zu transformieren. Inspiriert durch das Gekritzel seiner beiden Kinder, hat Abu Hageb deren Comic-Helden aufgegriffen und in kindlicher Manier weiterbearbeitet. Der Titel der Ausstellung: «If I Were Only A Child Again.»

Grinsend vor dem Kunstwerk

Auch die Werke im Kunst Raum Riehen haben viel mit Kindern zu tun. Und damit, wie die Grossen den Kleinen leuchtende Augen bescheren. Beispielhaft dafür ist die lebensgrosse Giraffe, die Abu Hageb für die Ausstellung in Riehen millimetergenau massgeschneidert hat, ausgeschnitten aus unzähligen farbigen Teppichstücken, mit denen lediglich die Musterung des Felles gezeigt wird. «Ich wollte eine Arbeit machen, die riesig ist – und den Kindern so was von zugänglich», erklärt der Künstler. Lustig solle sie sein, diese Arbeit. Und sie solle dem Betrachter ein Grinsen auf das Gesicht zaubern. Die Chancen dafür stehen gut.

Allerdings dürfte sich dieses Grinsen erst nach einer kleinen Kletterpartie einstellen: Die Wand mit der Neun-Meter-Giraffe wird nämlich von einer Treppe und zwei Zwischengeschossen verdeckt. So, dass der Besucher stets nur Teile des Tieres sieht, dessen Umrisse von Etage zu Etage deutlicher erkennbar werden. Während die Hufen der Giraffe im Erdgeschoss mangels zusätzlicher Anhaltspunkte nur angedeutet bleiben, wird es von Stufe zu Stufe weniger abstrakt und das Fellmuster des Grosssäugers verdichtet sich. «Ich arbeite sehr gerne mit Überraschungseffekten», sagt Abu Hageb, der sich mit seinen Werke auch selbst überraschen will. Und so kommt es, dass der Künstler nach dem Gespräch in Begeisterung ausbricht, als er zu seinen fleissigen Helferinnen zurückkehrt und erkennt, was seine Giraffendame auf der Wand für eine Wirkung entfaltet.

Kinder sehen Kunst anders

Mit dem Aufkleben der Giraffe nimmt die etwa dreiwöchige Arbeitsphase für dieses Werk ihr Ende. Zur Ruhe kommt Tarek Abu Hageb vorerst aber nicht: Für seine Soloshow in der Basler Gallery Daeppen will der Künstler neben den Vorbereitungen noch ein neues Bild malen. Zuerst aber gibt es die Vernissage im Kunst Raum Riehen, ein Steinwurf vom Beyeler Museum entfernt. «Worauf ich mich besonders freuen würde ist, wenn es ganz viele Kinder hätte – an beiden Ausstellungen», sagt Abu Hageb und schiebt lachend nach: «Die verstehen die Arbeiten einfach anders.» Und es nimmt ihn Wunder, ob er es zudem auch geschafft hat, in der Sprache der Kinder den Grossen etwas zu vermitteln. Auch dies gilt für beide Ausstellungen. (baz.ch/Newsnet)

Erstellt: 20.01.2011, 11:35 Uhr

Ausstellungen in Riehen und Basel

Tarek Abu Hageb und Ildiko Csapo - Caramel
Runst Raum Riehen, Baselstr. 71
Vernissage: 20. Januar, 19h
Museumnacht: 21 Januar, 18h-02h
Dauer: Bis 27 Februar 2011
www.kunstraumriehen.ch

Tarek Abu Hageb - If I Only Were A Child Again
Gallery Daeppen, Müllheimerstr. 144, Basel
Eröffnung: 29 Januar, 18h-20h
Dauer bis 12. März 2011
www.gallery-daeppen.com

Über Tarek Abu Hageb

Der Künstler mit palästinensischen Wurzeln wurde 1972 in Basel geboren. Aufgewachsen in der Stadt am Rhein, machte er hier in den 80er Jahren seine ersten Schritte in der Graffiti-Szene. 2000 beendete er die Hochschule für Gestaltung und Kunst (HGK) in Basel. Neben seiner Kunstkarriere gibt der zweifache Vater sein Wissen auch als Lehrer weiter – er unterrichtet Teenager in den HipHop-Disziplinen Rap und Graffiti.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Die Welt in Bildern

Das grösste Kunstwerk der Welt aus Strohhalmen: Zwei Frauen aus Vietnam posieren für ein Foto vor der Kunstinstallation «Abschied des Plastik-Meeres» des kanadischen Künstlers Benjamin Von Wong, die aus 168'000 Plastik-Strohhalmen besteht. (17. März 2019)
(Bild: Thanh NGUYEN) Mehr...