Rekordpreis für Gemälde von Willem de Kooning

Ein Bild des US-niederländischen Künstlers ist in New York für umgerechnet 66,2 Millionen Schweizer Franken versteigert worden.

Der Künstler starb am 19. März 1997 mit 92 Jahren: Ein Mann betrachtet De Koonings «Untitled XXV» bei Christie’s in New York. (15. November 2016)

Der Künstler starb am 19. März 1997 mit 92 Jahren: Ein Mann betrachtet De Koonings «Untitled XXV» bei Christie’s in New York. (15. November 2016) Bild: Richard Drew/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das vielfarbige, zwei mal 2,20 Meter grosse Bild «Untitled XXV» erzielte damit bei Christie’s das höchste Gebot, das je für einen De Kooning abgegeben wurde. Der Käufer hatte telefonisch mitgeboten und blieb anonym.

Christie’s hatte das Werk des US-niederländischen Künstlers aus dem Jahr 1977 auf umgerechnet 40 Millionen Franken geschätzt, nachdem es bereits bei seiner vorherigen Versteigerung vor zehn Jahren den Rekordpreis von 27 Millionen Franken eingebracht hatte. Es war damals der höchste Preis, den bis dahin ein Kunstwerk der Nachkriegszeit bei einer Auktion erzielt hatte.

Diese Woche versteigern die renommierten Auktionshäuser Sotheby’s und Christie’s eine Reihe begehrter Werke von berühmten Künstlern. Am Montag wechselte das «Mädchen auf der Brücke», ein Meisterwerk von Edvard Munch, bei Sotheby’s für 54,4 Millionen Franken den Besitzer. Am Freitag wird bei Christie’s ein Werk von Claude Monet versteigert. (nag/sda)

Erstellt: 16.11.2016, 10:21 Uhr

Artikel zum Thema

Munch-Meisterwerk für 54,5 Millionen verkauft

In New York wurde ein Gemälde des norwegischen Malers Edvard Munch für rund 55 Millionen Dollar versteigert. Nur «Der Schrei» erzielte einen noch höheren Betrag. Mehr...

Künstlerin verwandelt sich in Gemälde

Video Alexa Meade reduziert die reale Welt auf zwei Dimensionen. Mehr...

Paid Post

Bildung gegen die Macht der Maras

In den grösseren Städten El Salvadors kontrollieren Gangs, die sogenannten Maras, ganze Quartiere. Die Banden nutzen die tristen Zustände im Land, um Kinder und Jugendliche zu rekrutieren.

Kommentare

Service

Kino

Alle Kinofilme im Überlick

Die Welt in Bildern

Wässern für die Kameras: First Lady Melania Trump posiert mit Giesskanne im Garten des Weissen Hauses in Washington DC. (22. September 2017)
(Bild: Michael Reynolds/EPA) Mehr...