Beyoncé verhilft Louvre zu neuem Besucherrekord

Der Videoclip im Louvre zu «Apeshit» sorgte für Aufsehen. Aber nicht nur das liess die Besucher in Scharen kommen.

Beyoncé und Jay Z als Botschafter des Louvre. Ihr Videoclip, gedreht im Museum, hat auf Youtube über 140 Millionen Views und wirkt sich auch auf die Besucherzahlen des Louvre aus. Quelle: Youtube


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Den Musikstars Beyoncé und Jay Z sei es mitzuverdanken, dass das berühmte Pariser Museum im vergangenen Jahr einen Besucherrekord verzeichnete, sagte sein Direktor Jean-Luc Martinez am Donnerstag dem Rundfunksender France Info. Das Powerpaar hatte im vergangenen Jahr zu seinem Song «Apeshit» einen Videoclip aus dem Louvre veröffentlicht.

Insgesamt 10,2 Millionen Menschen hätten den Louvre im vergangenen Jahr besucht, 25 Prozent mehr als 2017, sagte Martinez der Nachrichtenagentur AFP. So viele Besucher habe es «wahrscheinlich noch nie zuvor in der Geschichte der Kunstmuseen» gegeben, fügte er hinzu.

Mit über 10 Jahren Verspätung eröffnete im November 2017 der Louvre-Ableger in Abu Dhabi.

Ein Grund dafür sei neben dem Videoclip auch die Eröffnung des Louvre-Ablegers im November 2017 in Abu Dhabi gewesen, sagte Martinez: «Der Beyoncé-Clip und die Eröffnung in Abu Dhabi haben dazu geführt, dass Menschen in der ganzen Welt über den Louvre sprachen.» Die rund 60 Millionen Euro teure Neugestaltung des Eingangsbereichs habe dem altehrwürdigen Kunsttempel geholfen, den Besucherandrang besser zu beherrschen.

Martinez nannte auch die steigenden Touristenzahlen in Paris als einen wichtigen Grund für den Besucherrekord. Nach einer Reihe von Terroranschlägen in Paris waren die Besucherzahlen des Louvre deutlich zurückgegangen. Der bisherige Rekord geht auf das Jahr 2012 zurück, er lag damals bei 9,7 Millionen Besuchern. 2017 besuchten 8,1 Millionen Menschen das Pariser Museum. (AFP)

Erstellt: 03.01.2019, 16:15 Uhr

Artikel zum Thema

Schweizer Journalisten in Abu Dhabi 50 Stunden festgehalten

Über zwei Tage wurden zwei Westschweizer Journalisten von der Polizei des Emirats verhört. RTS spricht von einem «Angriff auf die Pressefreiheit». Mehr...

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Kommentare

Blogs

Sweet Home Diese Risiken lohnen sich

Tingler Endlich die richtige Wahl

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Hi Fisch! Dieses vor Hawaii gesichtete Hai-Weibchen hatte Ähnlichkeiten mit «Deep Blue», der als grösster bislang gesichteter Weisser Hai gilt. (15. Januar 2019).
(Bild: JuanSharks) Mehr...