Calvin Russell gestorben

Der texanische Singer-Songwriter Calvin Russell ist tot. Der Musiker war mit einer Walliserin verheiratet.

Eingängig und berührend: Russell-Song «Crossroads».


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der «Roots Rock»-Musiker, der unter anderem in der Schweiz wohnte und in Europa bekannter war als in den Staaten, starb am Sonntag mit 62 Jahren in Garfield, Texas, an Leberkrebs, wie «Variety» am Montag berichtete.

Der Legende nach wurde Russell an Halloween 1948 als Calvert Russell Kosler geboren - nach einer Sonnenfinsternis am Ende einer Sackgasse. Er verweigerte schon früh den «American way of life», lebte zeitweise auf der Strasse und verbüsste verschiedene Haftstrafen unter anderem wegen Handels mit Marihuana.

Er spielte schon als Teenager Gitarre und nutzte seine Gefängnisaufenthalte zum Komponieren. Nach längerem Aufenthalt in Kalifornien kehrte er in den 80er Jahren in seine Geburtsstadt Austin zurück, wo er mit Musikgrössen wie Van Zandt arbeitete.

Entdeckt wurde Russell aber von einem Franzosen auf einer Geburtstagsparty in Austin. Patrick Mathe nahm ihn für sein Label New Rose Records unter Vertrag. Das Debüt-Album «A Crack in Time» wurde in Europa sofort ein Erfolg, ebenso wie die meisten der 15 weiteren Scheiben.

Russell tourte erfolgreich auf dem Kontinent, zunächst in Bars, dann vermehrt auch auf Festivals. Zeitweise lebte er mit seiner Frau, einer Walliserin, in der Schweiz. Letzten Frühling musste Russell aus gesundheitlichen Gründen einen Auftritt am Zürcher EWZ.unplugged absagen.

(phz/sda)

Erstellt: 04.04.2011, 11:09 Uhr

Kommentare

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Trigger für Höhenangst: Ein Besucher der Aussichtsplattform des King Power Mahanakhon Gebäudes in Bankok City posiert fürs Familienalbum auf 314 Meter über Boden. (16. November 2018)
(Bild: Narong Sangnak/EPA) Mehr...