Bolton dirigiert in Basel weiter

Das Sinfonieorchester Basel verlängert den Vertrag mit Chefdirigent Ivor Bolton bis 2025.

Ivor Bolton bleibt dem Basler Sinfonieorchester erhalten.

Ivor Bolton bleibt dem Basler Sinfonieorchester erhalten. Bild: Nicole Pont

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Stiftung Sinfonieorchester Basel (SOB) hat den Vertrag mit dem Chefdirigenten Ivor Bolton um fünf Jahre bis 2025 verlängert. Der Brite leitet das Orchester seit der Saison 2016/2017.

Die Vertragsverlängerung solle Kontinuität und Stabilität bringen, teilte das SOB am Montag mit. Sie sei wichtig für das Profil des Orchesters, dessen Kernrepertoire des 19. und 20. Jahrhunderts durch Bolton einen neuen historisch-informierten Interpretationsansatz erhalte. Boltons ursprünglicher Vertrag lief bis 2020.

In der kommenden Konzertsaison 2018/2019 spielt das SOB gemäss Mitteilung weitere Bruckner-Konzerte im Basler Münster. Die Konzerte im Theater Basel beschäftigen sich derweil mit verschiedenen nationalen Stereotypen in der Musik: Gespielt werden Werke aus Polen, Finnland, dem russischen und sowjetischen Imperium sowie aus den USA.

Im Zeichen des «Entertainments» stehen die Konzerte im Musical Theater Basel. Zusammen mit dem englischen Pianisten und Dirigenten Wayne Marshall, der Broadway-Sängerin Kim Criswell sowie dem Saxofonisten Daniel Schnyder wird etwa der 100. Geburtstag des US-amerikanischen Komponisten Leonard Bernstein gefeiert.

Zwei neue Konzertformate

Das SOB lanciert in der kommenden Saison im Weiteren zwei neue Konzertformate: Die Reihe «Concert & Cinema» bringt die Filme «Indiana Jones», «Drei Nüsse für Aschenbrödel» sowie «An American in Paris» mit Livemusik ins Musical Theater. Das kostenlose Konzertformat «Ivor lädt ein» richtet sich an «neugierige Musikfans».

Neben Auftritten von internationalen Solistinnen und Solisten verspricht laut SOB ein Konzert mit dem deutschen Opernsänger Jonas Kaufmann im Goetheanum in Dornach ein Höhepunkt des Konzertjahres zu werden. Der Tenor singt beide Partien in Gustav Mahlers «Lied von der Erde». Mit Kaufmann geht das SOB zudem auf Konzerttournee. Wegen der Renovationsarbeiten im quasi eigenen Haus Stadtcasino Basel finden die Konzerte des SOB derzeit im «Exil» verstreut statt. In der laufenden Saison 2017/2018 liegt die durchschnittliche Auslastung der Sinfoniekonzerte gemäss Mitteilung bei 87 Prozent.

Die bisher insgesamt vier Konzerte im Münster und im Theater Basel waren mit 90 Prozent ausgelastet, das eine Konzert im Musical Theater mit 65 Prozent. Die Abonnementszahlen seien gegenüber der Vorsaison mit rund 1200 Saisonabos stabil geblieben. Das SOB erhält Staatsbeiträge von Basel-Stadt und Basel-Landschaft. (amu/sda)

Erstellt: 12.03.2018, 15:32 Uhr

Kommentare

Blogs

Blog: Never Mind the Markets Indien überholt Nigeria

Von Kopf bis Fuss So einfach geht gute Verdauung

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Grossflächig: Der für seine in die Landschaft integrierten Kunstwerke bekannte französische Künstler Saype zeigt im Park La Perle du Lac sein Werk «Message from Future». (16. September 2018)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...