Darf ich das als Mann?

Die Antwort auf eine Stilfrage zum öffentlichen Interesse an Fotografie.

Intime Porträts aus der Zeit vor Kate Moss' Aufstieg zum Supermodel: «Kate» von Mario Sorrenti, 2018 erschienen bei Phaidon.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Kürzlich entdeckte ich in einer Buchhandlung den neuen Bildband mit Porträts von Kate Moss. Ich wusste nicht recht: Darf ich diesen als Mann durchblättern, oder brüskiere ich damit die weibliche Kundschaft?
D. B.

Lieber Herr B.,
Sie sind ein aufmerksamer Mann und damit ein Gentleman, weshalb Ihnen mein Herz zufliegt. Im Unterschied zu jenen Männern, die im Analog-Zeitalter am Kiosk sehr interessiert und keineswegs verlegen die Herrenmagazine durchblätterten. Das fand man als Frau immer wahnsinnig unappetitlich. Aber, und das ahnten die Heftli-Blätterer wohl nicht, sie taten einem auch ein wenig leid. Weil die ganz offensichtlich nie leibhaftig ein Nackedei zu sehen bekamen, sondern am Kiosk Heftli mit entsprechendem Bildmaterial anschauen mussten. Das wirkte so, nun, leer ausgegangen.

In jedem Museum hängt Fragwürdigeres.

Bei Ihnen verhält es sich komplett anders, denn das Buch, das Sie erwähnen, ist ein Stück Zeitgeschichte. Die Bilder machte Mario Sorrenti von Kate Moss Anfang der 90er-Jahre; sie waren als Teenager ein Paar. Das verleiht den Aufnahmen eine Verletzlichkeit und eine Zartheit, die fast schon wehtun. Daran ist nichts anrüchig, in jedem Museum hängt Fragwürdigeres.

Das Buch erinnert einen an die Süsse der jungen Liebe. Es macht melancholisch und gleichzeitig glücklich. Man sollte es nicht hastig und womöglich noch mit schlechtem Gewissen durchblättern. Man sollte es kaufen und darob berührt sein.


Haben Sie Fragen? Schicken Sie sie an gesellschaft@tagesanzeiger.ch (Redaktion Tamedia)

Erstellt: 26.10.2018, 12:12 Uhr

Kommentare

Blogs

Tingler Zeichen der Zukunft
History Reloaded Ländler statt Swing

Das Immobilien-Portal für Basel und die Region

Die Welt in Bildern

Rochen statt Rentier: Ein als Weihnachtsmann verkleideter Taucher gesellt sich zu den Bewohnern des Ceox-Aquariums in Seoul. Südkorea ist das einzige ostasiatische Land, das Weihnachten als nationalen Feiertag anerkennt. (7. Dezember 2018)
(Bild: Chung Sung-Jun/Getty Images) Mehr...